16. Dezember 2011

Informationskarte: Schwangerschaft – Kraftakt für die Venen

Um für Venenprobleme in der Schwangerschaft zu sensibilisieren zu informieren, hat der Industrieverband Eurocom jetzt eine Informationskarte herausgegeben. In dieser finden Betroffene auch Tipps, was sie selber tun können, um einer Schwangerschaftsvarikose vorzubeugen.

Denn vielen Schwangeren, aber auch den sie betreuenden Gynäkologen und Hebammen, sei häufig nicht bewusst, dass Krampfadern kein reines kosmetisches Problem sind, so die Eurocom. Unbehandelt schreiten die Veränderungen an den Venen fort. Dabei gebe es eine wirksame Behandlung, die zudem keine negativen Auswirkungen auf das Ungeborene hat: die Kompressionstherapie.

Die Informationskarte „Schwangerschaft – Kraftakt für die Venen“ kann ab sofort kostenfrei bei der Eurocom unter www.eurocom-info.de bestellt werden.