20. Juni 2012

Kampagne für mehr Fachkräfte in Deutschland

Ein Jahr nach dem Beschluss des Fachkräftekonzepts der Bundesregierung und der Bekräftigung durch Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände gaben das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) sowie die Bundesagentur für Arbeit (BA) einige Maßnahmen bekannt, die dazu beitragen sollen, dem Wirtschaftsstandort Deutschland langfristig eine bessere Fachkräftebasis zu verschaffen.

Ziel und Zielgruppe
Die gemeinsame Fachkräfteoffensive richtet sich an potenzielle Fachkräfte und Unternehmen, aber auch an die breite Öffentlichkeit. Sie will aufzeigen, wer die Arbeit von morgen leisten kann und welches die Engpassberufe in Deutschland sind. Dabei soll auch im Fokus stehen, wie sich kleinere und mittlere Betriebe im demografischen Wandel aufstellen.

Ziel der Kampagne im Inland sei, die Dringlichkeit des Themas Fachkräftesicherung noch stärker im öffentlichen Bewusstsein zu verankern und konkrete Lösungswege aufzuzeigen. Im Ausland will die Kampagne junge, gut qualifizierte Menschen für eine berufliche Zukunft in Deutschland interessieren.

Mehrere Internetplattformen
Kernstück der Fachkräfteoffensive sind die beiden Internetplattformen
Die Inlandplattform bündelt Beratungs- und Unterstützungsangebote für Unternehmen und Fachkräfte. Das Auslandsportal wirbt – zunächst in Deutsch und Englisch – nicht nur für die Chancen einer Karriere in Deutschland, sondern bietet auch Jobangebote und konkrete Hilfestellungen, die Schritt für Schritt zur Aufnahme einer Arbeit in Deutschland führen. Suchmöglichkeiten nach Beratungsangeboten vor Ort sowie der Zugang zur Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit runden das Angebot ab. Beide Portale sollen in den nächsten Monaten weiter ausgebaut werden.

Vom BMAS gibt es
  • den neuen "inqa-Unternehmenscheck" (Initiative neue Qualität der Arbeit), der insbesondere kleinen und mittleren Betrieben helfen soll, ihre Personalstrategie zu analysieren, rechtzeitig Lücken zu erkennen und mit konkreten Konzepten vorzubeugen, sowie

  • gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit die Initiative "Beschäftigungschancen für Alleinerziehende", die in 22 Modellregionen gezielt bei geeigneten Unternehmen für das große Potenzial Alleinerziehender wirbt.

Von Seiten des BMWi
  • das "Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung", www.kompetenzzentrum-fachkraeftesicherung.de, das insbesondere kleine und mittlere Unternehmen mittels Tipps und Praxisbeispielen bei der Fachkräftesicherung unterstützen soll, sowie

  • das BQ-Portal, www.bq-portal.de, das Informationen zur Bewertung und Einordnung ausländischer Berufsabschlüsse bereithält und sich an Arbeitgeber, zuständige Stellen und Interessenten mit ausländischen Berufsabschlüssen richtet.

Weitere Aktivitäten sollen im Laufe des kommenden Jahres gestartet werden.