20. Juni 2012

ANWR Group: Insgesamt erfolgreiches Geschäftsjahr 2011

Auf ein nach eigenen Angaben stabiles und wirtschaftlich erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 blickt die ANWR Group zurück. Das Abrechnungsvolumen wurde auf 7,6 Milliarden Euro gesteigert, ein Plus gegenüber dem Vorjahr von zehn Prozent. Frank Schuffelen, Finanzvorstand der Handelskooperation mit Sitz in Mainhausen, stellte die Ergebnisse im Rahmen der Generalversammlung der Genossenschaft in Dresden vor.

Rund ein Drittel des Abrechnungsvolumens entfällt auf das Segment Handel, das mit der ANWR Schuh, der SPORT 2000 und der GARANT Gruppe die Verbundgruppenaktivitäten und fachhandelsnahe Dienstleistungen bündelt. Zwei Drittel des Abrechnungsvolumens wurden im Segment Finanzdienstleistungen von DZB Bank, Aktivbank und der Buchhändler Abrechnungsgesellschaft BAG erzielt.

Schuhe und Lederwaren in 2012 bislang rückläufig
Die Entwicklung im Geschäftsjahr 2012 zeigte bis zum April bislang ein uneinheitliches Bild. Das gesamte Abrechnungsvolumen lag bis zu diesem Zeitpunkt um zwei Prozent über dem Vorjahreswert. Während das Abrechnungsvolumen für die Bereiche Schuhe und Lederwaren wegen der verhaltenen Order des Fachhandels rückläufig war, stieg es für den Sportfachhandel um fünf Prozent, für die Finanzdienstleistungen mit Fremdkooperationen stieg es um 5,7 Prozent. Wie Matthias Grevener, Vorstand International, zeigte, erzielen die eigenen Verbände 34 Prozent des Abrechnungsvolumens im europäischen Ausland.

Fritz Terbuyken, Einkaufsvorstand stellte die Pläne für das neue Ordercenter für den Schuh- und Sportfachhandel vor, das für den Ausbau von Mainhausen von großer Bedeutung sei.
Die zwei neuen Mitglieder im Aufsichtsrat sind Klaus Rollmann und Dr. Kai Sauermann. Der Aufsichtsrat wählte Franz Klimesch zum Stellvertreter des Vorsitzenden Hans-Jürgen Robers. Außerdem wurde der Änderung des Firmennamens von Ariston-Nord-West-Ring eG in ANWR Group eG zugestimmt.