04. Juli 2012

Hilfsmittelausgaben im 1. Quartal 2012

Die Hilfsmittelausgaben der gesetzlichen Krankenkassen sind im 1. Quartal 2012 im Vergleich zum Vergleichsquartal der Vorjahres um 4,3 Prozent auf 1,59 Milliarden Euro gestiegen (1. Quartal 2011: 1,52 Milliarden Euro). Das hat das Gesundheitsministerium bekannt gegeben.

Die Hilfsmittelausgaben differenziert nach Kassenarten:

AOK + 3,6 %,
BKK + 4,1 %,
IKK -0,2 %,
Knappschaft-Bahn-See -4,3 %,
Ersatzkassen + 6,5 %
Landwirtschaftliche Kassen + 6,4 %.

Im Vergleich zum Gesamtzuwachs der Leistungsausgaben in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), der bei 3,6 Prozent liegt, entwickelten sich die Hilfsmittelausgaben somit leicht überdurchschnittlich. In den Gesamtausgaben machen die Hilfsmittel lediglich 3 Prozent aus. Die gestiegenen Hilfsmittelausgaben sind nicht auf höhere Preise, sondern auf gestiegene Verordnungsmengen zurückzuführen.