19. Dezember 2012

Bundessieger des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks stehen fest

Orthopädieschuhmacher Jano Zech ist 1. Bundessieger des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)  zeichnete ihn durch seinen Präsidenten Dipl. Ing. Otto Kentzler am 24. November in Stade aus. 2. Bundessieger wurde Jens Welling aus Bocholt, 3. Bundessieger Simon Tebbe aus Bad Nenndorf.

Schirmherr dieser Veranstaltung, die die Wichtigkeit und das hohe Leistungsniveau des Handwerks verdeutlichte, war Bundespräsident Joachim Gauck. Der Stellvertretende Präsident des Zentralverbands Orthopädieschuhtechnik (ZVOS), Reiner Schuhmacher, sprach Jano Zech die Glückwünsche und die besondere Anerkennung durch den ZVOS aus.

Zech überzeugte die Jury mit einem Paar handgenähter orthopädischer Damenstiefel, die mit besonderem handwerklichen Geschick in einem ebenso ausgefallenen wie harmonischen Design gefertigt sind. Zechs Prüfungsstück ist Ausdruck seiner Leidenschaft zu schönem Schuhwerk. Um diese Vorstellung auch für Menschen zu realisieren, die auf orthopädische Schuhe angewiesen sind, hat er viel Zeit investiert. Derweil leistet Jano Zech ein Praktikum in den Budapester Schuhmanufakturen. Denn die Herausforderung, die er sich gestellt hat, ist, das traditionelle Handwerk zu erhalten und die fortschreitenden medizinischen Anforderungen an orthopädische Hilfsmittel optimal zu vereinen.

Der 1988 geborene Jano Zech absolvierte nach dem Abitur eine Lehre im Gesundheitshandwerk Orthopädieschuhtechnik. Im März hat er seine Gesellenprüfung gemacht. Zech arbeitet im elterlichen Betrieb, der Hartmann Schuhhaus Orthopädie GmbH in Berlin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als 2. Bundessieger wurde Jens Welling aus Bocholt (Ausbildungsbetrieb: Benediktushof Maria-Veen, Reken) ausgezeichnet. Im Rahmen der „Verzahnten Ausbildung mit Betrieben“ lernte Jens Welling bereits während seiner Ausbildung einen Orthopädie-Schuhtechnikbetrieb in Krefeld kennen – dort unterschrieb er auch nach der Gesellenprüfung einen Arbeitsvertrag. „Jens ist ein talentierter junger Mann“, sagt Ausbilder Wilhelm Franke schon nach dem Kammersieg über seinen ehemaligen Azubi. Er habe sich zwar vorstellen können, Kammersieger zu werden, aber „meine Erwartungen wurden mit dem zweiten Bundessieger weit übertroffen“, freut sich der 21-Jährige über sein Abschneiden.

Den 3. Platz belegte Simon Tebbe aus Bad Nenndorf, der bei OSM Klaus-Dieter Pillar sein Handwerk erlernte. Vom PLW hatte er erst bei der Ehrung der Landessieger erfahren. Dennoch war sein Ziel klar: „unter die ersten zu kommen“. Und das hat er durch seine anspruchsvolle Klumpfußversorgung, für die er nur anerkennendes Lob bekommen hatte, geschafft. Auch als Geselle ist er seinem Ausbildungsbetrieb treu geblieben und arbeitet bei Pillar Orthopädie-Schuhtechnik Hannover mit dem großen Ziel, später einmal die Meisterschule zu besuchen und vielleicht einen eigenen Betrieb zu führen.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Februarausgabe der Orthopädieschuhtechnik.