19. Dezember 2012

GMS: Workshops zu Orthopädie und Komfort stießen auf großes Interesse

175 Teilnehmer aus 93 Firmen trafen am 30. November im Hyatt Hotel Köln auf der Jahrestagung „Orthopädie & Komfort“ des GMS Verbundes zusammen. Für die GMS war es eine Premiere: Es war die erste überregionale Veranstaltung, auf der GMS-Händler aktuelle Themen aus den Bereichen Personal, Marketing, Ware und Betriebswirtschaft diskutierten.

Mit aktuellen Markttrends der Schuh- und Modebranche bot Dr. Marcus Cremer von der Unternehmensberatung Modenmarketing Köln einen spritzigen Auftakt zum Workshop-Programm, für das insgesamt 12 Workshops zusammengestellt worden waren. „Der Blick über den Tellerrand hin zur modisch orientierten Textilbranche lohnt sich“, meinte der Marketingexperte. Hier seien schon viel früher erfolgreiche Marketingmaßnahmen umgesetzt worden. Mit dem Internet sei es heute so einfach wie nie zuvor, erfolgreiche Marketingmaßnahmen zu verfolgen und Markttrends zu analysieren.

Gegenwind bekomme der stationäre Einzelhandel derzeit vor allem durch Filialisten, die Verkaufsflächen von mehreren tausend Quadratmetern für Schuhe einrichten – darunter zahlreiche Komfortschuhmarken. Cremer sah das Erfolgskonzept für Orthopädieschuhtechnik und Komfortschuhhandel darin, die Ware nicht vorrangig unter dem Gesundheitsaspekt zu vermarkten, sondern als innovative Fußfitness und Wellness für lebensfrohe Menschen.

Für den Einzelhandel, so Cremer, sei es vorteilhaft, sich auf wenige Marken zu beschränken und sich darüber zu individualisieren. Im anschließenden Workshop zu Markenpartnerschaften präsentierten vier Komfortschuhhersteller und ein Hilfsmittelhersteller ihre Markenphilosophien und stellten sich der Diskussion mit dem Publikum.

Um sich gegen Filialisten und den Onlinehandel abzusetzen, sei es wichtig, das eigene Geschäft zur Marke zu machen. Dies lasse sich vor allem durch Gestaltungselemente erreichen, welche die Emotionen des Kunden ansprechen, machte Visual Merchandising-Expertin Alexandra Peitzmann deutlich. Peter Lips von Lips Pantenburg und Partner erklärte, mit welchen Marketingmaßnahmen erfolgreich Kontakte zu Ärzten und Kliniken geknüpft werden können.

Im Workshop-Block Personal legte Dr. Frank Weingarten verschiedene Möglichkeiten dar, Mitarbeiter mit Hilfe variabler Entlohnungssysteme zur Leistungssteigerung zu motivieren. Wie sich Arbeitsverträge richtig gestalten, aber auch rechtskonform beenden lassen, erläuterte Rechtsanwalt Jürgen Kuck von der Rechtsanwaltskanzlei Greisbach GmbH. Prof. Volker von Courbière widmete sich im Dialog mit dem Publikum der Lösung von Konflikten im Mitarbeiterteam.

Wer seine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse erweitern wollte, konnte drei Workshops zur betriebswirtschaftlichen Steuerung, zur Finanzplanung  und zum richtigen Verhalten bei Betriebsprüfungen besuchen.

Mit der festlichen Abendveranstaltung mit Dinner-Buffet und einfallsreicher Unterhaltung rund um das kölsche Brauchtum sorgte GMS für den kollegialen Austausch. Wer wollte, konnte am nächsten Morgen noch eine Führung über die Dächer des Kölner Doms genießen. © sw/orthopädieschuhtechnik

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Januarausgabe der Orthopädieschuhtechnik.