11. Januar 2013

Schlichtungsspruch in der deutschen Schuhindustrie

Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen im Dezember fanden am 10. Januar in Hannover die Schlichtungsverhandlungen zwischen IG BCE und den Vertretern der deutschen Schuhindustrie statt. Nach achtstündigen Verhandlungen hat die Schlichtungsstelle einstimmig einen Schlichtungsspruch gefällt. Demnach werden die Tariflöhne ab dem 1. Januar 2013 um 2,2% je Lohngruppe erhöht. Ab dem 1. März 2014 werden die Tariflöhne um weitere 1,4% angehoben.

Die Laufzeit dieser Vereinbarung endet am 30. September 2014. Darüber hinaus wurde die Erhöhung der Ausbildungsvergütungen ab dem 1. Januar 2013 um 20 Euro und ab dem 1. März 2014 um weitere 10 Euro beschlossen. Die Laufzeit der Entgeltregelung endet ebenfalls am 30. September 2014.

Im Rahmen der Verhandlungen wurde außerdem ein Demografietarifvertrag abgeschlossen, mit einem jährlichen Betrag von 300 € pro Arbeitnehmer. „Die lange Laufzeit ermöglicht den Schuhherstellern die notwendige Planungssicherheit“, so der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Schuh- und Lederwarenindustrie Manfred Junkert. „Bei der Einführung eines Demografiebetrages wurde erreicht, dass für die mittelständisch geprägten Unternehmen der Schuhindustrie eine handhabbare Lösung gefunden wurde.“