16. Januar 2013

ANWR Group: Stabiles Geschäftsvolumen –Handelsumsätze sehr unterschiedlich

Die  ANWR  Group meldet  für  2012  eine  stabile Geschäftsentwicklung.  Das  Geschäftsvolumen  des  Konzerns,  zu  dem unter anderem Gesellschaften wie ANWR Schuh, Sport 2000, Quick Schuh,  ANWR  Garant  International  und  Goldkrone  gehören, erreichte  auch  im  Jahr  2012  einen  Wert  von  rund  7,6  Milliarden  Euro und lag damit auf Vorjahresniveau.

Die  Umsätze  bei  den  über  11.000 Fachgeschäften  entwickelten  sich sehr  unterschiedlich.  Während  der Schuhbereich  in  Deutschland  seine Vorjahresumsätze  halten  konnte und  in  Österreich  sogar  ein  gutes Plus  erzielt  wurde,  verloren  die Händler  in  den  Niederlanden deutlich,  teilweise  bis  zu  zehn Prozent.

Nach  der  Bewertung  von  Günter  Althaus, Vorstandsvorsitzender der ANWR Group,  zeigte  sich  im  Sporthandel  ein deutlich  erfreulicheres  Bild:  Mit  einem  Zuwachs  von  über  vier  Prozent behaupteten  sich  die  Unternehmen  der  Sport  2000  im  deutschen  Markt und konnten an die gute Entwicklung der Vorjahre anschließen.

Fachhandel orderte zurückhaltend
Die Ordertätigkeit der Händler  verlief jedoch  im vergangenen Jahr deutlich zurückhaltender  als  im  Jahr  2011.  Mit  einem  Umsatzrückgang  im Schuhbereich von rund acht Prozent und im Sportbereich von vier Prozent vermeldeten  die  zur  ANWR  GROUP  gehörenden  nationalen  und internationalen  Kooperationen  schwächere  Werte  als  im  Vorjahr.  Das Auseinanderfallen  in  der  Entwicklung  der  Kassenumsätze  und  der Einkaufsumsätze  der  Händler  bestätigt  den  vollzogenen  notwendigen Lagerabbau beim Fachhandel. Insgesamt belief sich das Geschäftsvolumen für die Handelskooperationen der ANWR Group auf knapp 2,4  Milliarden Euro.

Im  Finanzdienstleistungsbereich  der  ANWR  Group  stieg  das Geschäftsvolumen  bei  der  DZB  Bank,  der  Aktivbank  und  der  BAG Buchhändler Abrechnungsgesellschaft auf 5,2 Milliarden Euro an.

Ausblick 2013
„Wir haben uns im Jahr 2012 mit der nunmehr vollständigen Übernahme des Garant-Konzerns  und  dem  Erwerb  der  SPORT  2000  Niederlande  ein gutes  Stück  konsolidiert.  Wir  erwarten  für  2013  keine  steigenden Einkaufsvolumina  im  Schuh-  und  Sporthandel,  gehen  aber  von  einem nächsten  Wachstumsschritt  im  Finanzdienstleistungsbereich  aus“,  erklärt Günter Althaus.