25. Januar 2013

HDS/L Branchentreff am Kamin: Internationalität im Mittelpunkt

Zum Jahresbeginn führte der Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie (HDS/L) seine Tradition fort, mit Medienvertretern aktuelle Themen der Branche zu diskutieren. In der Gesprächsrunde, die am 23. Januar in der Frankfurter Gerbermühle stattgefunden hat, standen die Themen Internationalität und EU-Politik im Fokus.

Mit der Fachpresse diskutierten HDS/L-Hauptgeschäftsführer Manfred Junkert, der HDS/L-Vorsitzende und CEO der Ricosta Schuhfabriken, Ralph Rieker, der Präsident des europäischen Sportartikelverbandes und Chefjurist des Adidas-Konzerns, Frank Dassler, sowie Kirstin Deutelmoser, Director GDS/GLS, Niek Jansen, Geschäftsführung Ware und Vertrieb bei der Verbundgruppe Rexor, und Michael Beheim, Geschäftsführer des gleichnamigen Lederwarenherstellers.

Internationalisierung wächst
Manfred Junkert stellte die positiven Effekte und Synergien, die durch die Verschmelzung des Bundesverbands der Schuhindustrie (HDS) mit dem Bundesverband Leder- und Kunststoffindustrie (BVLK) zum Gesamtverband HDS/L entstanden sind, heraus. „Mit nunmehr 160 Mitgliedern, darunter auch namhafte ausländische Unternehmen, repräsentieren wir einen schlagkräftigen Verband, was  unserer Stimme in Berlin und Brüssel noch mehr Gewicht verleiht.“ Zunehmende Internationalität kennzeichne auch die Aktivitäten der Hersteller: Der Exportanteil im Bereich Schuhe habe sich in den letzten zehn Jahren verdreifacht. Allein in 2011 wurden 194 Mio. Paar Schuhe zu einem Wert von 3,15 Mrd. Euro exportiert. 

Seit dem 1. Juli vergangenen Jahres ist der HDS/L mit einer eigenen Geschäftsstelle in Brüssel vertreten. Das in unmittelbarer Nähe zur Europäischen Kommission gelegene Büro der FESI (Federation of the European Sporting Goods) wurde damit beauftragt, die Interessen der Schuh- und Lederwarenindustrie zu vertreten und ein bessere Vernetzung mit den politisch und wirtschaftlich bedeutenden europäischen Schaltstellen zu erzielen.

„Wichtige Entscheidungen können rechtzeitig beeinflusst, bevor sie von der EU verabschiedet werden“, erklärte der HDS/L-Vorsitzende Ralph Rieker. Positive Ergebnissen der bislang erfolgten Lobbyarbeit seien die Aufhebung der EU-Strafzölle auf Schuhe aus Vietnam und China sowie der gemeinsame Einsatz gegen einen Richtlinienentwurf der EU-Kommission zur Ursprungskennzeichnung, der erfolgreich abgewendet werden konnte.

Seminare weltweit
Die internationalen Aktivitäten des Verbandes betreffen nicht nur die politische Ebene. Mit Seminaren zu Mode und Umwelt- bzw. Schadstoffthemen zeigt sich das mit dem Bundesverband verbundene Deutsche Schuhinstitut weltweit aktiv. Nach Veranstaltungen in China, Russland und Japan stehen in 2013 Seminare und Vorträge in Indien und Vietnam auf dem Programm.

Darüber hinaus plant der Bundesverband Seminare zu aktuellen Themen wie Multichannel-Vertrieb und E-Commerce. Auch das HDS/L-Symposium, das am 6. Juni bei Puma in Herzogenaurach stattfindet, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Markenführung und Multichannel“. Zuvor zeichnet der Verband auf der GDS am 13. März die besten Hersteller, Nachwuchsdesigner und die Schuhfrau des Jahres mit den deutschen Schuhpreisen aus.