13. Februar 2013

Studie zeigt: Deutsche vertrauen dem Handwerk

Die Finanzkrise hat ihre Spuren hinterlassen – auch hinsichtlich des Vertrauens der Deutschen. Betroffen von diesem Vertrauensverlust sind erwartungsgemäß Banken – nicht aber das Handwerk, wie der Westdeutsche Handwerkskammertag meldet.

So belege laut Spiegel-Online eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), dass die Finanzbranche auf dem letzten Platz der „Vertrauensskala“ der Deutschen liegt. Weiterhin zeige die Studie, dass auf der anderen Seite der Skala das Handwerk das größte Vertrauen bei den Bundesbürgern genieße.

„Das Selbstverständnis des Handwerks ist geprägt von Begriffen wie Zuverlässigkeit, Kontinuität, Professionalität und Tradition. Und dieses Selbstverständnis wird jeden Tag gelebt, vor Ort bei den Kunden. Dass 87 Prozent der Bundesbürger dem Handwerk ihr Vertrauen aussprechen zeigt, wie wichtig dieses gelebte Selbstverständnis des Handwerks als „Wirtschaftsmacht von nebenan“ ist. Es gibt dem Einzelnen Orientierung und Sicherheit, schafft so Vertrauen und ist letztlich Grundlage unseres Erfolges auch in Krisenzeiten“, so Reiner Nolten, Hauptgeschäftsführer des Westdeutschen Handwerkskammertags.

Die Studie untersuchte das Vertrauen in Branchen und Institutionen. Während bei den Institutionen die Polizei an erster Stelle steht, nimmt in den Branchen das Handwerk den ersten Platz ein – noch vor der Unterhaltungselektronik und der Autoindustrie.