25. April 2013

KBV und Krankenkassen einigen sich auf Kriterien für Praxisnetze

Die KBV und der GKV-Spitzenverband haben sich auf eine Rahmenvorgabe zur Anerkennung von Praxisnetzen geeinigt. Demnach muss ein anerkanntes Praxisnetz über drei Jahre hinweg und aus 20 bis 100 vertragsärztlichen und psychotherapeutischen Praxen bestehen sowie mit mindestens einem nicht-ärztlichen Leistungserbringer oder einem stationären Leistungserbringer kooperieren.

Die Rahmenvorgabe ist Grundlage für die gezielte Förderung dieser Kooperationsform durch die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen).Sie tritt zum 1. Mai in Kraft.

Weitere Infos zur Rahmenvorgabe auf der Homepage der KBV