25. April 2013

DTA § 302: Änderungen durch Version 8.0 der Technischen Anlage 1

Der GKV-Spitzenverband Bund teilte Ende 2012 mit, dass mit Beginn des Jahres 2013 eine neue Version (8.0) der Technischen Anlage 1 für die maschinelle Abrechnung (elektronische Datenübermittlung) zu den Richtlinien der Spitzenverbände der Krankenkassen nach § 302 Abs. 2 SGB V über Form und Inhalt des Abrechnungsverfahrens mit „Sonstigen Leistungserbringern“ sowie mit Hebammen und Entbindungspflegern (§ 301a SGB V) in Kraft tritt. Für die Technische Anlage 1 Version 8 galt eine Übergangsfrist von 3 Monaten, d. h., zum 01. April 2013 hat die Version 7 ihre Gültigkeit verloren. Kostenträger haben Abrechnungsdaten ab diesem Datum nur noch im Format der Version 8 angenommen. Die wichtigsten Änderungen hat Opta data zusammengestellt.

  • Bei Kostenvoranschlägen ist neben der Angabe der Genehmigungsnummer die Übermittlung der „Art der Genehmigung“ ein neues Mussfeld. Das heißt, bei der „Genehmigung im Einzelfall“ muss „A1“ dem Kostenträger übermittelt werden und „A2“ bei „ Langfristiger Genehmigung“ (z.B. im Home-Care-Bereich, bei zum Verbrauch bestimmten Hilfsmitteln).
  • Die Angabe des Versorgungszeitraumes bei zum Verbrauch bestimmten Hilfsmitteln wurde nun verbindlich in der TA als „bedingtes Mussfeld“ geregelt, d. h., wenn ein „Von-Datum“ existiert, muss auch ein „Bis-Datum“ angegeben werden.
  • Die Pharmazentralnummer wurde auf 8 Stellen erweitert.

Weitere Infos unter: http://www.gkv-datenausausch.de/Aktuell_Leistungserbringer_Sole_Ta.gkvnet.