17. Mai 2013

Hygiene-Forschung in drei Minuten – FameLab 2013

„Deutschland sucht den Wissenschaftserklärer“ überschrieb die ZEIT ihren Beitrag zum FameLab 2013, bei dem wortgewandte Wissenschaftler am 4. Mai gegeneinander antraten, um ihre Arbeit innerhalb von drei Minuten möglichst unterhaltsam einem Laien-Publikum zu erklären. Die Tübinger Medizinstudentin Thien Ngoc Tran Nguyen siegte beim nationalen Finale des FameLab 2013 und überzeugte in dem Wissenschaftswettkampf mit einer unterhaltsamen Vorstellung ihrer Arbeit zur Bekämpfung von Krankenhauskeimen.

Die bisher jüngste Teilnehmerin ist Doktorandin von Prof. Ingo Autenrieth, Ärztlicher Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene am Uniklinikum Tübingen und Dekan der Medizinischen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität.

Bereits im März 2013 war die Nachwuchswissenschaftlerin in Karlsruhe beim baden-württembergischen Regionalentscheid des FameLab mit einem 2. Platz erfolgreich bei Jury und Publikum. Über 250 Zuschauer sowie die vierköpfige Fachjury folgten dort gebannt und bestens unterhalten den dreiminütigen Forschungsvorträgen. Die Erst- und Zweitplatzierten beim Regionalwettbewerb nahmen jetzt am großen FameLab Germany-Finale in Bielefeld teil.

Die angehende Medizinerin überzeugte mit ihrer Performance zum Thema Kommunikation von Bakterien durch Botenstoffe. Diese passiert allerdings gleich durch mehrere unterschiedliche Botenstoffe, vergleichbar den verschieden Sprachen bei Menschen. Gezeigt wurde, wie der Mensch das daraus resultierende „sprachliche“ Unverständnis nutzt, damit voneinander genervte Bakterien sich auch voneinander fernhalten und verschwinden. Das Video aus dem Regionalentscheid finden Sie hier.

Thien Ngoc Tran Nguyen ist Medizinstudentin im 7. Semester und wird bei Ihrer Doktorarbeit von Krankenhaushygieniker Dr. med. Jan Liese und Frau Prof. Dr. med. Christiane Wolz betreut. Sie nimmt an der Medizinischen Fakultät Tübingen am Promotionskolleg am Interdisziplinären Zentrum für Klinische Forschung (IZKF) teil, das die fachübergreifende Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Medizin und Zahnmedizin fördert. Das Kolleg richtet sich an Studierende der Humanmedizin und Zahnmedizin an der Universität Tübingen, die eine anspruchsvolle Doktorarbeit durchführen möchten. Gleichzeitig erhalten die Kollegiaten einen über die eigene Dissertationsthematik hinausgehenden Einblick in aktuelle Themen der medizinischen Forschung.

FameLab ist ...

... ein internationaler Wettbewerb für Wissenschaftskommunikation, der 2011 erstmals auch in Deutschland ausgetragen wurde. Es bringt Wissenschaftler auf die Bühne, die ein besonderes Talent dafür haben, ihre Forschung einem öffentlichen Publikum von Laien zu vermitteln; kurz, unterhaltsam und verständlich. Drei Minuten Zeit haben sie auf der Bühne, um Publikum und Fachjury zu überzeugen. Teilnehmen können junge ForscherInnen ab 21 Jahren aus den Bereichen Naturwissenschaften, Technik, Informatik, Mathematik, Medizin und Psychologie. Die Fachjury setzt sich aus prominenten VertreterInnen der Bereiche Forschungsförderung und Medien zusammen. Info und Wettkampf-Videos unter www.famelab-germany.de.