15. Januar 2014

Neue Spitze der deutschen Orthopäden und Unfallchirurgen

Prof. Henning Windhagen. Foto: DGOU

Prof. Henning Windhagen (48), Ärztlicher Direktor der Orthopädischen Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) im Annastift, ist neuer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU). Die stellvertretende Präsidentschaft der DGOU übernimmt Prof. Bertil Bouillon (55), Direktor der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie am Klinikum Köln-Merheim.

Die DGOU-Mitgliederversammlung wählte Windhagen und Bouillon im Oktober 2013 für die Amtszeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2014 an die Spitze der DGOU. Sie vertreten gemeinsam die Interessen von 10 000 Orthopäden und Unfallchirurgen.

Prof. Henning Windhagen ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC). Prof. Bertil Bouillon ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU).

Im Zentrum von Windhagens und Bouillons Präsidentschaft steht die wissenschaftliche Gestaltung und Leitung des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU). Der Kongress steht unter dem Motto „Wissen schafft Vertrauen", findet vom 28.-31. Oktober 2014 in Berlin statt und zieht jährlich über 10 000 Fachbesucher aus dem In- und Ausland an. Das Kongressmotto ist zugleich das Programm für das Fach Orthopädie und Unfallchirurgie in 2014: „Wir wollen Vertrauen schaffen, Verantwortung übernehmen und damit ein patientenorientiertes Handeln fördern", sagen unisono Windhagen und Bouillon.

Prof. Henning Windhagen
Windhagen studierte von 1984 bis 1991 Humanmedizin an der Philipps-Universität Marburg. Es folgte ein Postdoctoral Fellowship an der Harvard-Universität in Boston mit abschließender Dissertation 1995. In seiner Assistenzarztzeit war er unter anderem in der Unfallchirurgie an der Berliner Humboldt-Universität, später in der Abteilung Orthopädie an der Medizinischen Hochschule Hannover. 2001 erfolgte seine Habilitation, 2006 dann die Berufung auf den Lehrstuhl für Orthopädie an der MHH. Neben seiner jetzigen Tätigkeit als Ärztlicher Direktor der Orthopädischen Klinik der MHH im Annastift ist er auch Ärztlicher Geschäftsführer des Diakoniekrankenhauses Annastift gGmbH und Leiter des Departments Rekonstruktive Orthopädie und Endoprothetik.

Prof. Bertil Bouillon. Foto: DGU

Prof. Bertil Bouillon
Bouillon studierte von 1976 bis 1982 Humanmedizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Nach Approbation und Promotion im Jahr 1982 und Wehrdienst als Schiffsarzt folgte seine Weiterbildung in Chirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie. 1988 absolvierte er ein Postdoctoral Fellowship an der McGill Universität in Montreal, das er mit einem Diplom in Epidemiologie und Biostatistik abschloss. 1998 folgten Habilitation und Venia Legendi. 2004 wurde Bouillon auf den Lehrstuhl für Unfallchirurgie/Orthopädie der Universität Witten/Herdecke berufen. Er leitet seit 2004 als Direktor die Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie und ist seit 2010 Stellvertretender Ärztlicher Direktor am Klinikum Köln-Merheim.