15. Januar 2014

Umsatzsteigerung bei GMS

Thomas Schulte-Hürmann (l.) und Karsten Niehus freuen sich über das Umsatzwachstum des GMS Verbundes.

Der Umsatz der 2004 gegründeten Kölner Schuh- und Sportverbundgruppe GMS Verbund ist im Jahr 2013 gegenüber 2012 um 26,6 Prozent auf nunmehr 191 Millionen Euro gewachsen. Der größte Teil des Umsatzes entfällt auf den Schuhbereich, teilt GMS mit. Aber auch mit Sportfachhändlern seien bereits erhebliche Umsatze generiert worden. So konnte die erst im Frühjahr 2013 aus der Taufe gehobene neue strategische Geschäftseinheit SportXtreme einen Umsatz mit Sportlieferanten von 23 Millionen Euro verzeichnen.

In der bereits vor einigen Jahren gegründete Komfortschuh- und Orthopädiegruppe "Gesunde Schuhe" arbeiten rund 190 Fachgeschäfte zusammen. Dazu kommen nochmals zirka 50 reine Komfortschuhgeschäfte, die sich in einer neuen Komfortschuhgruppe zusammen gefunden haben. Im neuen Kinderschuhkonzept „Boys&Girls“ öffneten in 2013 zwei Pilotläden. Im kommenden Jahr sind sechs bis acht weitere Geschäfte geplant.

Für das neuen Jahr erwarten die beiden Geschäftsführer Thomas Schulte-Huermann und Dr. Karsten Niehus erneut ein zweistelliges Umsatzwachstum. Sie wollen sich mit einer konsequent auf den spezialisierten Einzelhandel ausgerichteten Strategie "gegen den Branchentrend stemmen". Wachstumstreiber in den kommenden Jahren werden inhabergeführte spezialisierte Fachgeschäfte aus dem Sport- und Schuhbereich sein, so ihre Einschätzung. Aber auch die positive Umsatzentwicklung bestehender Fachgeschäfte trage erfahrungsgemäß deutlich zum Umsatzplus bei.

Aufgrund der wachsenden Aufgaben und Mitarbeiterzahl bezieht die GMS Gruppe im März 2014 neue Räumlichkeiten in Köln am Rheinufer, im Kap am Südkai.