28. April 2014

Arztpraxen müssen Risiko- und Fehlermanagement implementieren

Niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten müssen bei ihrem Qualitätsmanagement-System nun auch ein Risiko- und Fehlermanagement implementieren. Der G-BA hat mit einer entsprechenden Änderung die QM-Richtlinie an das neue Patientenrechtegesetz angepasst.

Praxen müssen ab sofort Risiken benennen, bewerten und sich Maßnahmen überlegen, Risiken zu vermeiden. Niedergelassene können dafür Erkenntnisse aus Patientenbefragungen, Teambesprechungen, Beschwerden und sicherheitsrelevante Ereignisse wie Beinahe-Fehlern nutzen.