07. Mai 2014

Neues Messekonzept der GDS erzielt positiven Anmeldestand

Mit den drei neuen Bereichen "Highstreet", "Studio" und "Pop up" orientiert sich das neue GDS-Konzept an den Shopping-Welten großer Metropolen.

Vom 30. Juli bis 1. August 2014 startet die GDS erstmals als „global destination for shoes & accessories“ mit ihrem neuen Konzept. Die bisherige Resonanz seitens der Aussteller ist vielversprechend, teilen die Veranstalter mit. In allen drei Welten der neuen GDS hätten sich bereits viele spannende Marken für Schuhe und Accessoires angemeldet, darunter auch viele Neuaussteller.

Die GDS gliedert sich künftig in die drei Welten „Studio“, „Highstreet“ und „Pop up“, jeweils mit eigenem Design und entsprechender Atmosphäre. Die Kollektionen in „Highstreet – The Modern Pulse“ decken ein Spektrum von modern über sportiv bis hin zu klassisch ab. Hier haben bereits Unternehmen wie Ara, Buffalo, Camel, Clarks, Donna Carolina, Gabor, Kangaroos, Manas, Mephisto, Lloyd, Skechers, s.Oliver, Unisa, Vagabond oder Wortmann ihre Teilnahme angekündigt. Im Bereich Komfort sind beispielsweise  Birkenstock, Finn Comfort, Ganter oder Sioux dabei. Zu den Neuausstellern von "Highstreet" zählen Marken wie Gant, Lacoste, Marc O’Polo, Napapijri, Giesswein oder Viking. Eine Premiere auf der GDS feiert Brown Shoe Company mit der Marke Naturalizer.

Bei den Kindermarken sind unter anderem Bisgaard, Däumling, Clic!, Falc, Richter,  Primigi und neuerdings auch wieder Ricosta  zu finden. Im Bereich Performance geht es innerhalb der „Highstreet“ um Sportlichkeit, Naturverbundenheit und aktive Lebensformate. Hier präsentieren sich unter anderem Unternehmen wie Gore, Kamik, Lowa, Salomon oder Teva.

„Pop up – The Urban Groove“ wird ein lebendiger Marktplatz für angesagte Streetwear. Im Juli präsentieren hier Hersteller wie AS98, Dr Martens, G-Star, El Naturalista, Fly London, Maruti, Panama Jack, Pepe Jeans Footwear oder Replay ihre neuen Kollektionen.

In „Studio – The Premium Note“ zeigen sich Marken wie Ash, United Nude, Attilio Giusti, Chie Mihara, Dinkelacker, Franceschetti, Jaime Mascaro oder La Martina. Neu dabei sind unter anderem Kennel & Schmenger, Barbour Footwear und Patricia Pepe.

In jeder der drei Welten erhalten die Besucher zusätzliche Orientierung durch die "Highlight-Route", ein definierter Weg, der an ausgewählten Ausstellerständen, speziellen Produktpräsentationen, Trendinformationen, Modenschauen und Events vorbeiführt. Dabei vernetzt sich die GDS mit einem saisonalen Schlüsselthema - im Sommer 2014 steht „Urban Cycling“ im Blickpunkt – als Kultur einer modernen, umweltbewussten Mobilität und als urbaner Lebensstil.

"Out of the box" – Endkunden werden erstmals einbezogen.
Für schuhbegeisterte Konsumenten startet am dritten Messetag das Festival der Schuhe und Accessoires mit Namen „Out of the box“. Modeinteressierte und Schuhliebhaber können sich am 1. August 2014 von 15 bis 22 Uhr auf Specials, Events und Entertainment in Düsseldorfer Geschäften und in den Straßen der Stadt freuen. So zeigen beispielsweise Studenten der Akademie Modedesign in den Schadow Arkaden ihre Studienarbeiten und Skizzen rund um das Thema „Schuhe & Accessoires“. In vier großen Bars gibt es einen eigens kreierten „Out of the box“- Signature-Cocktail. Die Düsseldorfer Galerie Nostheide-Eycke macht High Heels zu Kunstobjekten und präsentiert die Arbeiten der deutschen Künstlerin Svenja Ritter. Der GDS-Medienpartner styleranking.de lädt nationale und internationale Modeblogger dazu ein, Schaufenster von Partnerstores in der Düsseldorfer City zu gestalten. In eigens aufgestellten Schuhcontainern haben die Düsseldorfer außerdem die Möglichkeit, ihre Schuhe zugunsten eines gemeinnützigen Zweckes zu spenden. Abends findet die große After Shoe Party im Club Dr. Thompson statt. Die Aktionen und Programmpunkte gibt es in Kürze unter www.outofthebox-duesseldorf.de