12. August 2014

Industrieverband Eurocom positioniert sich mit neuem Claim

Aktiv die Gesundheitspolitik in Deutschland mitzugestalten und dafür zu sorgen, dass die Patienten die Hilfsmittel erhalten, die sie brauchen - darin sieht der Industrieverband Eurocom seit seiner Gründung 1998 eine seiner Hauptaufgaben. Diesen Anspruch hat Eurocom nun mit einem neuen Claim weiter untermauert: "Wir entwickeln Gesundheit".

"Mit dem neuen Claim zeigen wir deutlich, dass wir uns als wesentlichen Gestalter begreifen, der Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen im Dialog mit anderen Akteuren erarbeitet und weiterdenkt", erläutert Dr. Ernst Pohlen, Geschäftsführer von Eurocom, den Hintergrund. "Eurocom ist als größter Herstellerverband im Hilfsmittelbereich ausgewiesener Spezialist im Bereich Kompressionstherapie und orthopädische Hilfsmittel. Unsere Expertise werden wir künftig noch stärker einbringen, um die Hilfsmittelversorgung in Deutschland auf einem qualitativ hohen Niveau zu erhalten und weiterzuentwickeln."

Dass Eurocom für die Zukunftssicherung der Versorgung mit medizinischen Kompressionsstrümpfen, Einlagen, Bandagen, Orthesen und Prothesen eintritt, habe der Verband bereits Ende 2011 bewiesen. Mit der von Professor Fritz Beske im Auftrag von Eurocom und dem Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV) vorgelegten Studie "Festzuschüsse als zukunftsorientiertes Instrument in der Hilfsmittelversorgung" sei ein richtungsweisender Beitrag für die künftige Finanzierung der Hilfsmittelversorgung geleistet worden. Pohlen wies darauf hin, dass es dabei nicht bleiben werde: "Eurocom wird in den kommenden Wochen und Monaten weitere Studien und Projekte anstoßen beziehungsweise durchführen, die ebenfalls darauf zielen, die Hilfsmittelversorgung in Deutschland qualitativ zu verbessern und zukunftsfähiger zu machen."