21. Oktober 2014

GMS: Wachstum im 3. Quartal

Der GMS Verbund steigert seinen Gruppenumsatz im dritten Quartal um 28,9 Prozent auf 203 Millionen Euro und bestätigt gleichzeitig den positiven Gesamtjahresausblick. Zu dem Wachstum trugen laut GMS alle Länderniederlassungen in Deutschland, Niederlande, Belgien, Frankreich und Österreich bei. Zum Ende 2014 erwartet GMS einen Zentralregulierungs-Umsatz von über 230 Millionen Euro.

„Die Anzahl der Kunden ist ebenso gestiegen wie der ZR-Umsatz unserer Bestandskunden. Damit sehen wir optimistisch auf das Jahresende und starten in den Endspurt“, erläutert Dr. Karsten Niehus, Geschäftsführer und Gesellschafter der GMS Verbund GmbH, die Entwicklung.

Trotz des Entstehens einer neuen "Internet-Blase" sehen die Kölner auch weiterhin optimistisch in die Zukunft. „Der Börsengang von Zalando zeigt, dass es sich vor allem um ein Geschäftsmodell für Spekulanten handelt. Die Entwicklung unserer spezialisierten Fachhändler zeigt hingegen, dass das Internet keine Bedrohung darstellt sondern vor allem als Informationsquelle dient, und damit die Anforderungen der Konsumenten an Service und Auswahl noch erhöht. Diese Ansprüche können langfristig die Spezialisten am besten bedienen“, so Dr. Niehus.