17. Dezember 2014

OSM Reinhard Ignor feierlich verabschiedet

Landesinnungsmeister Magnus Fischer (r.) überreichte OSM ­Reinhard Ignor den ­Ehrenpreis der Landes­innung Bayern für sein langjähriges Engagement.

Anlässlich der Mitgliederversammlung der Landesinnung Bayern für Orthopädie-Schuh­technik in Schweinfurt am 22. November 2014 wurde Ortho­pädieschuhmacher-Meister Reinhard Ignor aus Erlangen feier­lich vor knapp 150 ­anwesenden Mitgliedern aus dem Vorstand verabschiedet. Landesinnungsmeister Magnus Fischer hielt die Laudatio, die neben der Auflistung des beruflichen Werdegangs auch viele persönliche Widmungen beinhaltete. Für die Landesinnung Bayern für Orthopädie-Schuh­technik war und ist OSM Reinhard Ignor sowohl eine fachliche als auch menschliche Bereicherung – ein echter „Fels in der Brandung“.

Vor 44 Jahren trat OSM Reinhard Ignor in die Landes­innung ein und ist seit 1979 als ehrenamtliches Vorstandsmitglied tätig. Mit großem Engagement begleitete er die Arbeit und den Aufbau der Landes­innung. Seit 1980 stellte er sein Know-how und seine tiefgreifenden fachlichen Kenntnisse als öffentlich vereidigter Sachverständiger zur Verfügung. Sein Einsatz für das Handwerk reichte weit über die Grenzen Bayern hinaus, denn als ­ehemaliger Präsident der ECO (Europäische Cooperation Orthopädie-Schuhtechnik) hat er über 15 Jahre lang länderübergreifend Einfluss auf die Entwicklung des Orthopädieschuhmacherhandwerks genommen. Im Jahr 2001 wurde er durch die Mitgliederversammlung zum stellvertretenden Landesinnungsmeister Bayerns gewählt.

Im Namen der Landesinnung, des Vorstandes und der Geschäftsführung wurde OSM Reinhard Ignor der Ehrenpreis der Landesinnung Bayern für Orthopädie-Schuhtechnik – der „Bronzene Orthopädiebaum“ – überreicht.