14. Januar 2015

Wissenschaftlicher Beirat der Eurocom konstituiert sich

Das RAL-Gütezeichen für medizinische Kompressionsstrümpfe als weltweit anerkanntes Qualitätssiegel zu erhalten und weiterzuentwickeln und auf aktuelle Entwicklungen in der Kompressionstherapie proaktiv reagieren zu können, das sind die Ziele, denen sich der neu gegründete Wissenschaftliche Beirat des Industrieverbandes Eurocom verpflichtet hat.

In der konstituierenden Sitzung des Beirates, die am 10. Dezember 2014 in Köln stattfand, stellten die Teilnehmer übereinstimmend fest, dass die Kompressionstherapie nach wie vor eine der wesentlichen Säulen in der Behandlung von venösen und lymphatischen Erkrankungen sei. Dabei stelle das RAL-Gütezeichen nicht nur den höchsten Standard für die Qualität medizinischer Kompressionsstrümpfe dar, sondern sei auch der am meisten verbreitete. Dieses hohe Niveau gelte es auch für die Zukunft zu bewahren.

Um dem sich wandelnden Verständnis von Kompressionstherapie gerecht zu werden, plant der Wissenschaftliche Beirat unter anderem, die aktuelle Studienlage zur Kompressionstherapie zu analysieren sowie gezielt Studienvorhaben anzustoßen.

Dem Wissenschaftlichen Beirat gehören als Vertreter der Wissenschaft Professor Dr. Markus Stücker (Bochum), Präsident der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie, sowie Professor Dr. Eberhard Rabe (Bonn), ehemaliger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie (DGP) sowie Vorsitzender der Fortbildungsakademie der DGP an. Von Seiten der Industrie wird der Wissenschaftliche Beirat von Thomas Bauerfeind (Bauerfeind AG), Dr. Holger Gerecke (Sigvaris AG), Uwe Meyer (medi GmbH & Co. KG), Uwe Schettler (Julius Zorn GmbH) sowie Eik Steinweg (BSN-Jobst GmbH) unterstützt.