28. Januar 2015

Arbeitssicherheitsschuhe des BIV-S: Baumusterprüfung bestanden

Sicherheitsschuhe nach dem Baumuster des Zentralverbands für Orthopädieschuhtechnik (ZVOS) haben im Dezember die EG-Baumusterprüfung nach der aktuellen Norm EN ISO 20345:2011 bestanden. Prüfbescheinigungsinhaber ist die GO GmbH als wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb des ZVOS. Mit der Neufassung der Norm für Sicherheitsschuhe war es auch für den ZVOS nötig geworden, die Baumusterprüfung für die Arbeitssicherheitsschuhe S1 – S3 nach dem Baumuster des BIV-S alle fünf Jahre zu erneuern. Wie der ZVOS mitteilt, haben sich einige Anforderungen geändert und sind unbedingt zu beachten.

Materialliste
Bei dem neuen Prüfmuster konnten nicht alle Materialien von damals eingesetzt werden. Die Materialauswahl hat sich deutlich reduziert. Die aktuelle Materialliste kann unter http://www.zvos.de/fileadmin/pdf/BIV-S_Materialliste.pdf heruntergeladen werden. Es dürfen nur die Materialien von dieser Liste verbaut werden! Die Verwendung von anderen Materialien ist nicht gestattet. Auch wenn das andere Material eine eigene Zertifizierung hat, so darf es für dieses Baumuster nicht genutzt werden.

Prägestempel
Mit der Baumusternutzungslizenz wurden drei Prägestempel ausgegeben.

  • Die individuelle Baumusternutzungslizenz (z.B. NB-13S oder BW-76S). Dieser Stempel bleibt weiterhin gültig.
  • Der Name des Baumusters (BIV-S). Das Baumuster läuft unter dem alten Namen weiter. Dieser Stempel bleibt weiterhin gültig
  • Die Norm, für die das Baumuster gilt (EN 345-1 CE). Da die Norm nicht mehr gilt, ist dieser Stempel jetzt ungültig, ein neuer Prägestempel muss angeschafft werden. Der neue Stempelsatz trägt den Schriftzug EN ISO 20345:2011 4+PiampoUFBQAAAAAAA== ostechnik.de - Arbeitssicherheitsschuhe des BIV-S: Baumusterprüfung bestanden . Ein Bestellformular gibt es auf http://www.zvos.de/fileadmin/pdf/BIV-S_Bestellung_Praegestempel_ENISO20345_2011CE.pdf. 

Informationsbroschüre des Herstellers
Die Informationsbroschüre des Herstellers, die jedem Paar orthopädischer Sicherheitsschuhe beigelegt werden muss, darf inhaltlich nicht verändert werden. Die Informationsbroschüre ist Teil der Baumusterprüfung und muss so erhalten bleiben. Insbesondere der Abschnitt über die elektrischen Eigenschaften ist von der Norm vorgeschrieben. Da sich die Informationsbroschüre gegenüber der Version nach der alten Norm EN 345 geändert hat, ist diese unbedingt auszutauschen.

Schulungen für Lizenzinhaber
Die Norm EN ISO 20345 kommt alle fünf Jahre auf den Prüfstand. Danach kann sie von einer überarbeiteten und aktualisierten Version abgelöst werden. Die Baumusterprüfbescheinigungen werden für fünf Jahre ausgestellt. Das bedeutet, dass alle fünf Jahre das Baumuster erneuert und nach den dann gültigen Normen und Regeln aufwendig geprüft werden muss. Damit die Leistungserbringer immer auf dem neuesten Stand sind, führt der ZVOS verpflichtend für die Baumusternutzungslizenzinhaber Schulungskurse ein. Damit können sie die jeweils gültigen Normkriterien umsetzen und maximale Sicherheit beim Umgang mit orthopädischen Sicherheitsschuhen bieten.

Dabei handelt es sich um den Kurs „Orthopädische Sicherheitsschuhe S1-S3“, der in der Vergangenheit von den Meisterschulen bereits angeboten wurde und jetzt auf das neue Baumuster umgestellt ist. Eine Liste mit Terminen ist auf der Internetseite www.zvos.de in der Rubrik „Aktuelles“ veröffentlicht. Die Meisterschulen arbeiten derzeit an zusätzlichen Terminen. Der Kurs ist zwingend im Jahr 2015 zu besuchen und über eine Teilnehmerbescheinigung /-liste beim ZVOS nachzuweisen. Leistungserbringer, die keinen Kursbesuch nachweisen können, wird der ZVOS am 01. Januar 2016 die Baumusternutzungslizenz entziehen, da davon ausgegangen werden muss, dass die aktuelle Norm nicht angewandt wird.

Weiterführende Infos und Listen auf http://www.zvos.de/index.php?id=20.