10. Februar 2015

Bauerfeind erwirbt Minderheitsbeteiligung an Orthopädie Kall GmbH

Die Bauerfeind AG aus Zeulenroda (Thüringen) hat eine Minderheitsbeteiligung in Höhe von 30 Prozent an der Orthopädie Kall GmbH erworben. Die Orthopädie Kall GmbH stellt seit 1985 orthopädische Einlagen-Rohlinge in Remscheid (Nordrhein-Westfalen) her und beschäftigt derzeit rund 80 Mitarbeiter. Die Bauerfeind AG hat weltweit circa 2.000 Mitarbeiter und ist Hersteller von Bandagen, Orthesen, medizinischen Kompressionsstrümpfen und orthopädischen Einlagen. Produziert wird in Zeulenroda und ebenfalls in Remscheid.

 „Durch einen Gesellschafteraustritt bei Kall ergab sich diese Gelegenheit“, erklärt Thomas Bauerfeind. Der Vorstand Finanzen der Bauerfeind AG sagt: „Es handelt sich um eine langfristige Investition in das Einlagengeschäft, denn wir glauben an die große medizinische Bedeutung des Marktes.“ Beide Unternehmen, betont Thomas Bauerfeind, operieren wie bisher selbstständig im Markt.

Hans Bernd Kall, Geschäftsführer Orthopädie Kall GmbH, sagt: „Ich freue mich, dass wir mit Bauerfeind einen kompetenten Gesellschafter gefunden haben, der eine langfristige Perspektive bietet und meine Leidenschaft für fußorthopädische Produkte teilt.“