25. Februar 2015

ANWR Schuh mit ZR-Plus von 6,2 Prozent

Die ANWR Schuh hat im Jahr 2014 das Zentralregulierungsvolumen um 6,2 Prozent auf 870 Mio. Euro gesteigert. Die Rückvergütung steigt für die Fachhändler um 6,3 Prozent auf 30,2 Mio. Euro.

Die Gründe für diese positive Entwicklung sind nach Einschätzung von Geschäftsführer Michael Decker vielschichtig: Eine höhere Regulierungsquote bei den Vertragslieferanten habe ebenso dazu beigetragen wie die Gewinnung neuer leistungsstarker Handelsunternehmen und – zu einem geringen Anteil – auch die gestiegenen Einkaufspreise. Die Unternehmen in den Reihen der ANWR schlossen das für den Handel schwierige Geschäftsjahr 2014 mit einem Umsatzplus von 1,3 Prozent ab. 

Die Zahl der Unternehmen, die mit der ANWR Schuh zusammenarbeiten, ist gegenüber dem Vorjahr von 973 auf 925 gesunken – die ANWR spricht von einem allgemeinen „Konzentrationsprozess“ im selbstständigen Handel. Die Zahl der registrierten Verkaufsstellen lag zum Ende des Jahres bei fast 3.400 – durchschnittlich 3,7 Verkaufsstellen pro Unternehmen, im Jahr 2004 waren es noch 2,2 Verkaufsstellen auf 1.368 Unternehmen.