24. März 2015

Erste Eindrücke vom IVO-Kongress 2015

Der IVO-Kongress bringt alle drei Jahre die Welt der Orthopädieschuhtechnik zusammen. Diesmal hatte der französische Verband UPODEF die Ausrichtung übernommen und hieß am 19. und 20. März mehr als 600 Besucher willkommen. Alle drei Jahre treffen sich Orthopädieschuhmacher aus aller Welt zum Kongress des IVO. In diesem Jahr hatte Serge Mathis, Präsident des französischen Verbands Union des Podo-Orthésis­tes de France (UPODEF), nach Paris eingeladen. Im Kongressgebäude auf dem Gelände von Disneyland Paris hatten auch mehr als 50 Firmen, überwiegend aus Frankreich, für eine Indus­trieausstellung ihre Stände aufgebaut.

Im Fachprogramm waren die Themen so bunt wie das Publikum: Von Bewegungsanalyse und ästhetischer Gestaltung von Schuhen, über 3D-Druck und Propriozeption bis hin zur Patientenversorgung brachten schon die französischsprachigen Workshops am Donnerstagvormittag die Vielfalt des Berufsbildes auf. In den darauffolgenden Kongress-Sessions standen der Diabetische Fuß, der Rheumatische Fuß, Neurologie und Polyhandicap auf der Tagesordnung. Unter anderem in den Vortragsblöcken zu freien Themen waren auch Referenten aus Deutschland vertreten. Neben dem fachlichen widmeten sich die Teilnehmer des Kongresses auch dem persönlichen Austausch. Dazu bot als gemeinsame Abendveranstaltung die Schifffahrt auf der Seine durch das nächtliche Paris eine gute Gelegenheit.

Viele Bilder gibt es in der April-Ausgabe der „Orthopädieschuhtechnik“ zu sehen, der ausführliche Kongressbericht folgt in der Mai-Ausgabe.