22. April 2015

Frühjahrstreffen der Schuhmacher

Am Samstag, 11. April 2015 führte der Zentralverband des Deutschen Schuhmacher-Handwerks (ZDS) seine Frühjahrs-Mitgliederversammlung im hessischen Fulda durch. ZDS-Präsident Arno Carius bat zu Beginn der Versammlung darum, sich zu Ehren und im Gedenken an den verstorbenen Manfred Rütten von den Plätzen zu erheben. Der Verstorbene war von 1971 bis 2002 u. a. Geschäftsführer des Bundesinnungsverbandes des Deutschen Schuhmacherhandwerks.

 Präsident  Arno Carius informierte darüber, dass man in Ostdeutschland eine freiwillige, neue Empfehlung für die Vergütung der Azubis beschlossen habe, die sich den Zahlungen in Westdeutschland erheblich annähere und so gute Perspektiven biete. (Die aktuellen Vergütungen sind in der Rubrik „Berufsinfo“ auf www.schuhmacherhandwerk.de nachzulesen.)

Zum Thema „Krankenkassen“ informierte Michael Lutz, Vize-Präsident des ZDS und OM der Innung Heilbronn-Schwarzwald-Stuttgart, über Hilfsmittel-Rahmenverträge seiner Innung, die man hinsichtlich des Schuhmacher-Handwerks mit diversen Kassen abgeschlossen habe. Bei bundesweit agierenden Kassen wie Barmer-GEK, TK, DAK oder IKK-Classic bestehe ein Beitrittsrecht zu diesen Verträgen mit ihren entsprechenden Konditionen.

Über die Vorbereitungen der Deutschen „SchuhMacherTage“ mit Inter-Schuh-Service ISS 2016 in Wallau bei Wiesbaden (12. und 13. März 2016) berichtete Geschäftsführer Peter Schulz. Viele renommierte Aussteller aus neun Ländern hätten schon fest für die ISS gebucht hätten (www.iss2016.de).

(Quelle: ZDS)