04. Mai 2015

Birkenstock erfolgreich beim Red Dot Award 2015

Die EVA-Kollektion von Birkenstock begeisterte die 38-köpfige Jury des Red Dot Award: Product Design 2015. Mit der Neuinterpretation der drei Designklassiker „Madrid“, „Gizeh“ und „Arizona“ habe das Traditionsunternehmen aus Deutschland seine Designexzellenz im Wettbewerb für Produktdesign bewiesen, der in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen feiert. Die internationalen Fachleute diskutierten und bewerteten 4.928 Einreichungen aus 56 Nationen.

Die neu konzipierten und entwickelten EVA-Sandalen sind Reproduktionen der beliebtesten Birkenstock-Modelle. Neben den drei prämierten Styles umfasst die neue EVA-Produktfamilie auch das Kinderschuhmodell „Rio“. Allen EVA-Styles ist eins gemeinsam: Sie interpretieren ihre jeweiligen Originalvorbilder in einer neuen minimalistischen Formensprache – konzentriert auf die für Birkenstock charakteristischen Kernmerkmale: das anatomisch geformte Tieffußbett mit Zehengreifer und das Knochenprofil in der Laufsohle.

Für Birkenstock neu ist das für die Herstellung der Sandalen verwendete Material EVA. Die Entscheidung, bei der Materialwahl neue Wege zu gehen, ist wohl überlegt, wie Birkenstock-CEO Oliver Reichert erläutert: „Unser Anspruch ist, jedem Menschen auf der Welt Zugang zu einem gesunden, komfortablen und erschwinglichen Fußbett zu ermöglichen. Mit den EVA-Produkten bewegen wir uns in einem für uns neuen Preissegment. Damit erreichen wir zusätzliche Kundenzielgruppen und Absatzmärkte.“ Zugleich macht er deutlich, dass der Einstieg in das neue Produktsegment keine Abkehr von geltenden Grundsätzen darstellt. „Alles, was wir tun, folgt seit 240 Jahren denselben Prinzipien – an erster Stelle stehen für uns Qualität und Funktion. Das gilt auch für die EVA-Linie“, so Oliver Reichert.

Neu ist aber nicht nur das verwendete Material, sondern auch das Fertigungsverfahren. Während die Originale mit einem hohen Anteil an Handarbeit hergestellt werden, ist die Produktion der EVA-Modelle weitgehend automatisiert.