24. August 2015

Gelungener Auftakt mit der ANWR FirstOrder

Foto: ANWR
Foto: ANWR

Über 1.500 Besucher kamen vom 18. bis 20. August zur FirstOrder der ANWR nach Mainhausen - eine Besucherresonanz, die die Erwartungen von ANWR voll und ganz erfüllt hat. Während diese Anzahl leicht über dem Wert der letzten FirstOrder lag, gab es bei den Unternehmen eine Steigerung um zehn Prozent auf 540.

Über 180 Aussteller zeigten in den bis auf den letzten Platz ausgebuchten Hallen und im O1 über 300 Marken – darunter erstmalsRed Rag/Develab, Zebra, Filii, Havaianas, Icepeak/Luhta, Brax, L.Credi Munich, Gianni de Simone, Mimmu und Bernie Mev. Auf die immer wieder angesprochene notwendige Vielfalt im Angebot muss der Handel vor diesem Hintergrund nicht verzichten. Viele der Aussteller haben die FirstOrder mit einem Rekordergebnis verlassen.

Sneaker: Der zeitgemäße Halbschuh
Die Trends, die sich derzeit schon abzeichnen, zogen sich dann auch durch die Hallen. Die Mode- und Schuhexpertin Dr. Claudia Schulz stimmte das Publikum bei ihren Vorträgen darauf ein. „Das Dauerthema Sneaker hat als moderner, zeitgemäßer Halbschuh einen dauerhaften Platz erobert.“ Leichte Micorzellböden werden auch den nächsten Sommer bestimmen. Unter dem Strich steht für Claudia Schulz als Herausforderung für den Fachhandel: „Die Schuhe müssen besser, richtiger und klarer inszeniert werden.“ Die Oberbekleidung liefere in der nächsten Saison eine gute Vorlage, um die Schuhe noch besser zur Geltung zu bringen.

Bei aller Warenvielfalt bei der auf die Basic-Programme fokussierten FirstOrder appellierte Fritz Terbuyken an die Besucher, noch Einkaufslimite frei zu halten. „Die zwei weiteren Messen in Mainhausen sollten Sie nicht verpassen.“

Die ANWR Fashion Days und ANWR now!
Ein ergänzendes Warenangebot, gefestigte Kollektionen und teilweise auch andere Marken zeigen die ANWR Fashion Days/Scala am 8. und 9. September.

Erstmals rückt die ANWR mit der neuen Messe now! als letzte Messe im europäischen Saisonkalender nahe an die nächste Verkaufssaison heran. Sie findet am 13. Oktober statt und bietet dem Fachhandel die Möglichkeit, das Sortiment zu optimieren und auf die Erkenntnisse der laufenden Saison zu reagieren.