13. Januar 2016

GMS-Fachhändler sammeln Schuhe für Flüchtlinge

In der Malteser Erstaufnahmeeinrichtung in Hamm in Westfalen freuen sich syrische Kinder über eine Hilfslieferung mit Schuhen.

45.000 Paar Schuhe sind in den Geschäften des GMS-Schuhfachverbunds, dem deutschlandweit über 1.600 Fachhändler angehören, als Spende für Flüchtlinge gesammelt worden. Die Sammelaktion war im Oktober gestartet, und kommt in Zusammenarbeit mit den Maltesern Asylsuchenden in Gemeinschaftsunterkünften zugute.

Nachdem bereits im Vorjahr über 80.000 Paar gesammelt und in der Malteser Erstaufnahmeeinrichtung in Hamm in Westfalen verteilt wurden, brachten Kunden in einer zweiten Aktion bis zum Jahresende 45.000 Paar Schuhe zu den Händlern. „Viele Händler erhalten große Resonanz auf die Aktion“, freut sich GMS-Geschäftsführer Thomas Schulte-Huermann. „Bereits nach einigen Tagen reichte der Lagerplatz für die gesammelten Schuhe in einigen Geschäften kaum noch aus.“

Auch die teilnehmenden Fachhändler zeigten sich von der Aktion begeistert. Sabine Zander von der Hammerich Orthopädie GmbH in Wismar bestätigt: „Tolle Aktion! Bei uns wurden mindestens 500 Paar Schuhe abgegeben. Darunter viele gute und warme Schuhe für Kinder und Erwachsene. Das Feedback unserer Kunden war durchweg positiv.“ Tobias Zahler aus Weilheim in Oberbayern, der über 200 Paar Schuhe gesammelt hat, resümiert: „Die Aktion ist super gelaufen und die Kunden haben sich für das Engagement bedankt. Insbesondere hat uns gefreut, Kunden im Geschäft gehabt zu haben, die noch nie bei uns waren, und sich gleichzeitig über unser Dienstleistungen informieren konnten.“

In Zusammenarbeit mit den Maltesern werden die gesammelten Schuhe daher bereits an Flüchtlinge in der Notunterkunft Düren sowie in der Landesaufnahmeeinrichtung in Halle/Saale verteilt. „Die Unterstützung, die uns GMS-Fachhändler durch ihre Sammelaktion von gut erhaltenen Schuhen geben, hilft uns sehr bei der Versorgung der vielen Flüchtlinge. Derzeit betreiben die Malteser 140 Unterkünfte mit mehr als 50.000 Betten für Asylsuchende. Wie Kleiderspenden helfen auch Schuhspenden den Menschen, die oft nur das Nötigste während der Flucht bei sich trugen, im deutschen Winter warm zu bleiben“, so Doulgas Graf von Saurma-Jeltsch, Vorstand des Malteser Hilfsdienstes in Deutschland.