02. Februar 2016

CADS/Lanxess Seminar „Leder“ stößt auf große Resonanz

Vor dem Hintergrund der Anforderungen der neuen „Manufacturing Restricted Substances List“ der Roadmap-To-Zero Kampagne sowie immer restriktiverer Substanzklassen und –werte steht das Thema Chemie bei der Herstellung von Leder unter wachsender Beobachtung. Um die brisanten Sachverhalte näher und klarer zu beleuchten und (M)RSL-Listen auf ein aus wissenschaftlicher Sicht möglichst niedriges Risiko für Umwelt und Verbraucher zu minimieren, hatten CADS und Lanxess am 21./22. Januar zu einem Informationsforum nach Köln geladen.

Rund 60 Teilnehmer aus der Schuh- und Lederwarenbranche besuchten die Fachvorträge zu den Themen „Roadmap to Zero Hazardous Chemicals – wie stellt man eine Einhaltung der Grenzwerte sicher?“ und „Nachhaltige Lederkonservierung – ein nötiger Prozessschritt im Lederherstellungsprozess“. CADS Vorstandsmitglied Andreas Tepest hebt die Bedeutung des Seminars hervor: „Das war eine gelungene Veranstaltung, die sehr viel Zuspruch erfahren hat. Der Dialog mit Herstellern von chemischen Produkten ist für CADS-Mitglieder besonders wichtig und führt zu mehr Transparenz in der Lieferkette."