02. Februar 2016

GDS-Hightlight-Route zeigt „Digital Craft #2“

Die GDS-Highlight-Route hält zum Thema “Digital Craft #2” wieder spannende  Einblicke in die Welt der Technik 4.0 bereit. Digitale  und  virtuelle  Lösungen  sowie  intelligente Shopmodule  und  Umkleidekabinen  für  den  stationären Einzelhandel werden auf der Highlight-Route dargestellt und erlebbar gemacht. Neue Technologien für den Point of Sale, wie beispielsweise interaktive  Lösungen mit Touchscreen, Barcode-Scanner und Tablets, werden von Profis präsentiert.

SLEM,  das  internationale  Innovations-  und  Bildungsinstitut  mit Hauptsitz in den Niederlanden, bietet auf der GDS wieder einen Ausblick auf zukünftige Trends (der) Technik. Drei „Living Labs“ werden gezeigt. Das erste „Lab“ ist ein interaktives Trend Forum für  Schuhe,  Materialien  und  Gesundheitstechnologien  der Zukunft.  Das  zweite  „Lab“  wird  von  den  SLEM  Studenten  des Master  of  Footwear  Innovation  bespielt.  Interessenten  werden dort  in  die  innovative  Forschungsarbeit  involviert,  die  von  der alternativen  Lederproduktion  in  Biolaboratorien,  über  das  3D-Printing  von  Sohlen  auf Textil,  bis hin  zu  anderen  nachhaltigen Leder-Finishings  reicht. 
 
Diese Unternehmen zeigen auf der GDS ihre Innovationen und High-Tech Lösungen:
 
Scanblue, Weltmarktführer bei 3D-Scansystemen und Innovator in  Sachen  Virtual  Reality,  präsentiert  auf  der  GDS  2016 erstmals eine  App,  die  es  dem  Benutzer  erlaubt,  seinen  Fuß mit  dem  Mobiltelefon  selbst  zu  scannen  und  sich  den  Sitz  im Schuh  virtuell  anzuschauen.  Er  sieht  also  im  virtuellen  Raum buchstäblich,  wo  der  Schuh  drückt  –  und  kann  damit  sehr  viel besser entscheiden, welcher Schuh optimal passt. Scanblue  zeigt  wie  der  Konsument  alles  dreidimensional  und völlig real begutachten kann. Und das online, offline und mobil.  
Stand 4H34/ 4H21  
www.scanblue-engineering.de  
 
A4VR versteht sich als Pionier auf dem Gebiet der Nutzung von Virtual  Reality  (VR)  für  Unternehmen  und  Marken  und  ist spezialisiert  auf  VR- Konzepte  und  Lösungen.  Mit  neuester  VR-Technologie,  wie  beispielsweise  mit  der  Oculus  Rift  Brille  oder Gear  VR  inszeniert  A4VR  immersive  Markenwelten,  360° Rundgänge und gesamte Produktlinien. Die Expertise im Bereich
der  VR  Programmierung  wird  durch  App-  Erstellung,  360° Binaural  Audio,  360°  Scanning,  Facetracking,  VR  Mocap  und multisensorische  Immersion  vervollständigt  und  deckt  so  alle produktionsrelevanten Bereiche ab.
Stand 4A20   
www.a4vr.com

Die Schuhleister gehen dem Problem des „drückenden Schuhs“ auf  den  Grund.  Kundenindividuelle  Schuhe  sind  zu  teuer!  Die Schuhleister  entwickeln  anhand  von  Prozessstandardisierung den  Schuh  mit  der  individuellen  Passung  in  der  Qualität  eines
Maßschuhs.  Das  Design  eines  Modeschuhs  wird  mit  der genauen  Passform  des  Endkunden,  nach  einmaliger Vermessung,  mit  höchster  Passgenauigkeit  umgesetzt  (Leisten und individuelle Einlagen). Die Passgenauigkeit wird schon bevor die  Produktion  gestartet  festgestellt.  Dabei  wird  ein standardisierter  und  automatisierter  Anpassungsprozess  als Softwarealgorithmus verwendet. Stand 4A29   
www.die-schuhleister.de

JJ Footwear hat ein Passformkonzept entwickelt welches sich für Omnichannellösungen in der Schuhbranche anwenden lässt. JJ Footwear  bietet  “ein  neues  Shopping  Erlebnis”.  Das Unternehmen  hat  ein  neues  Retailkonzept  entwickelt  was  mit dem  “Personal  Fit  Desk”  und  den  “JJ  Footwear  App”,  on-  und offline-Shopping  im  Schuhgeschäft  kombiniert  werden  kann.
Halle 3 A 26  
www.jjfootwear-de.com

mifitto präsentiert den  3D Fußscanner (Kundenmessung) + 3D Tomograph  (Produktmessung):  Die  persönliche  und  individuelle Größenberatung  ist  ein  kanalübergreifender  Größenberater  für Schuhe.  Die  Fußgröße  kann  entweder  im  Store  bestimmt werden,  mit  dem  mifitto  3D Scanner oder  von  Zuhause  mit  der mifitto  App.  Um  die  perfekte  Größenempfehlung  geben  zu
können,  haben  das  Unternehmen  zusammen  mit  dem Fraunhofer  IIS  verschiedene  Technologien  entwickelt.  Schuhe können  exakt  vermessen  und  die  Kunden-Fußgröße  ermittelt werden.  Mit  diesen  beiden  Informationen  wird  die  passende
Größe bestimmt.
Stand 4A45
www.mifitto.com

Die  Ernst  Medienwerkstatt  präsentiert  digitale  Medientechnik: Werbung in modernster Form. Digitale Screens in allen Formen, Größen  und  Farben.  Ein  neuer  Branchentrend  ist  die  Living Card. Sie ist die kleinste digitale Begegnung und befindet sich in einer  aufklappbaren  Karte.  Beim  Aufklappen  der  kleinsten Variante der Living Card  zeigt sich ein Bildschirm in der Größe einer Streichholzschachtel, auf diesem können Filme präsentiert werden. Wem das noch nicht reicht, der hat die Möglichkeit, sein Produkt  in  einer  Box  anzubieten.  Diese  enthält  gleichzeitig  die passende Werbebotschaft  zum  Produkt  auf  einem  eingebauten Bildschirm.
Stand 5C54   
www.ernst-medienwerkstatt.de
 
MetraLabs  GmbH  ist  spezialisiert  auf  die  Entwicklung serienreifer,  autonomer  und  mobiler  Roboter  für  den Einzelhandel.  Das  Unternehmen  entwickelt,  produziert  und vertreibt  Roboter,  die  durch  autonome  Mobilität  und  Interaktion mit  dem  Menschen  Nutzen  stiften.  Die  Anwendungsgebiete reichen  dabei  von  der  Qualitätssicherung  über  Handling  und Logistik  bis  zu  mobilen  Serviceguides.  Der  Serviceroboter  Tory führt beispielsweise vollautomatisch eine Bestandsaufnahme im Store durch. Er navigiert selbstständig über die Ladenfläche und scannt  nach  RFID  Tags.  Auf  einem  Bildschirm  werden  im Anschluss  die  gefundenen  Waren,  die  Erkennungsrate  und gefahrene  Strecke  dargestellt.  Auf  Grundlage  der  Signalstärke der RFID Transponder ermittelt Tory zusätzlich die Position der Artikel  und  zeigt  sie  in  einer  Karte  an. 
Stand 3C23  
www.metralabs.com  

I&W,  das  Münchener  Technologie  Startup,  realisiert  das  voll modularisierte  Smart Display  [re:frame], eine  für  Firmenkunden
konzipierte  Präsentationsplattform.  Die  Smarte  Funktion  von [re:frame]  ist  durch  Multikern-Prozessoren,  WiFi  und  ein vollwertiges  Betriebssystem  (Linux,  Android,  Windows)  ein leistungsfähiger  Multimedia-Computer  und  somit  nicht  auf externe  Inhalte  und  Zuspielgeräte  angewiesen.  Auf  dem Bildschirm  können  interaktive  Video-  und  Audiodateien,  Photo-Slideshows  und  vieles  mehr  gespielt  und  in  über  150 unterschiedliche  Bilderrahmenmodelle  integriert  werden. [re:frame] hängt frei an Stahlseilen von der Decke oder wie ein Gemälde an der Wand.
Stand 5B54
www.iltis-wiesel.com

Phizzard entwickelt digitale Lösungen für stationäre Mode- und Schuhhändler.  Mit  einer  Kombination  aus  Touchscreen  und Barcode-Scanner  für  die  Kunden  und  Tablets  für  die Verkaufsmitarbeiter, sorgt die Lösung dafür, dass mehr Besucher in den Geschäften passende Artikel finden und kaufen. Kunden können  auf  dem Touchscreen  checken,  in welchen  Größen  die Schuhe  im  Laden  noch  verfügbar  sind  und  welche  ähnlichen Paare  besser  passen  könnten.  Wählt  der  Kunde  auf  dem Touchscreen  einen  Artikel  aus,  bekommt  der  Verkäufer automatisch  eine  Benachrichtigung  auf  seinem  Tablet,  um  den Artikel  zu  bringen. Zusätzliche  Produktinformationen  können darüber hinaus generiert werden.
Stand 3A09
www.phizzard.com
 
POSeidon  ist  eine  cloudbasierte  Software,  die  alle  Vorteile des stationären  Handels  mit  den  Vorzügen  des  Online/Mobile-Shoppings kombiniert. Der Verkäufer hat im Beratungsgespräch alle  Artikel-  und  Bestandsinformationen  zur  Hand.  Der "Warenkorb"  wird  durch  die  sichere  und  zum  Patent angemeldete  "BeamBasket"  Technologie  auf  das  Smartphone des Kunden übertragen. Will der Kunde etwas kaufen, so kann er dies  im  Ladengeschäft  oder  er  kann  den  Warenkorb  auf  dem Smartphone  mit  nach  Hause  nehmen.  Ohne  Installation  einer App  findet  hier  die  Bezahlung  statt. Gleichzeitig  können  alle Terminals  ausgewertet  und  zum  Beispiel  festgestellt  werden, nach welchen Produkten besonders häufig gesucht wird.
Stand 5G22
www.poseidon.digital
 
Try  &  Buy  Online  ist  eine  digitale  Lösung,  um  Kollektionsteile auf einem speziell designten Bildschirm zu präsentieren und das Online-Shopping Erlebnis auch in den Store zu bringen. Der Try &  Buy  Bildschirm  zeigt  die  gewünschte  Brand-Kollektion.  Der Kunde  wählt  ein  Produkt  und  probiert  es  an,  das Produkt  kann dann  auf  dem  Tablet  geordert  und  am  POS  Terminal  bezahlt werden.  Das  Produkt  wird  dann  vom  Hersteller  zum  Kunden geschickt.
Stand 4H23
www.tryandbuybusiness.com