17. Februar 2016

Qualifizierungsinitiative für junge Flüchtlinge

Daniel Ernst/fotolia
Daniel Ernst/fotolia

Damit junge Flüchlinge leichter in Betriebe integriert werden können, haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Bundesagentur für Arbeit und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) eine gemeinsame Qualifizierungsinitiative gestartet. Durch ein umfassendes System mit intensiver fachlicher Berufsorientierung und -vorbereitung sollen anerkannte Flüchtlinge sowie Asylbewerber an eine Ausbildung im Handwerk herangeführt werden.

„Die Motivation der jungen Flüchtlinge ist hoch“, so ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer. „Mit einer Berufsorientierung und fachlichen Berufsvorbereitung in unseren Bildungsstätten wird ihnen der Schritt in die betriebliche Ausbildung gelingen.“

Konkret fördert das Programm mit einem Budget des BMBF von 20 Millionen Euro 10.000 Flüchtlinge bis 25 Jahre. Das Verfahren: Vier bis sechs Monate Jugend- und Integrationskurs, vier bis sechs Monate allgemeine Berufsorientierung und schließlich mindestens drei Monate vertiefte Berufsorientierung mit durchgängiger Begleitung. Ansprechpartner sind die Arbeitsagenturen und die Handwerkskammern. hbk