16. März 2016

DGOOC-Beratungsausschuss: Stellungnahme zu sensomotorisch wirkenden Fußorthesen

Der Beratungsausschuss der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) hat eine Stellungnahme zu "sensomotorischen Fußorthesen" (sensomotorische Einlagen) abgegeben.

Sensomotorische Einlagen – in der neuen Bezeichnung „sensomotorische Fußorthesen“ – werden seit über 15 Jahren in der Orthopädieschuhtechnik eingesetzt. In die allgemeine Kostenerstattung der gesetzlichen Krankenkassen haben sie bislang noch nicht Eingang gefunden. Ein Grund liegt darin, dass es bislang erst wenige wissenschaftliche Studien dazu gibt, aber auch im Fehlen verbindlicher Kriterien für die Indikationen und die handwerkliche Ausführung.

Der Beratungsausschuss der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) für das Orthopädieschuhmacherhandwerk hat die Konzepte und relevanten Studien zu sensomotorischen Fußorthesen ausführlich gesichtet und bewertet. In seiner Stellungnahme gibt er Hinweise, welche Kriterien bei der Verordnung und Ausführung dieser Fußorthesen beachtet werden müssen.

Die Stellungnahme veröffentlichen wir in der Aprilausgabe der "Orthopädieschuhtechnik".