25. Mai 2016

Internationale Zertifizierung und Meisterbrief für Orthobioniker

Foto: PFH Göttingen
Foto: PFH Göttingen

Das Studienfach Orthobionik der PFH Private Hochschule Göttingen hat zwei wichtige Anerkennungen erreicht. Zum einen erlaubt die Category I-Zertifizierung durch die ISPO - International Society for Prosthetics and Orthotics den Absolventen künftig, weltweit eigenständig Patienten mit orthopädietechnischen Hilfsmitteln zu versorgen. Zum anderen können die Orthobioniker mit nur einer weiteren Prüfung bei der Handwerkskammer Hannover den Meisterbrief für Orthopädiemechaniker- und Bandagistenmeister erwerben.

"Diese beiden Anerkennungen sind wichtige Meilensteine für das 2011 gestartete Studienfach. Sie ermöglichen genau das, was unsere Vision bei der Konzeption der Studiengänge war: dass die Absolventen eigenverantwortlich Menschen mit Handicap versorgen können. Genauso wichtig ist aber für uns als Hochschule, dass damit die beiden wichtigsten Berufsinstitutionen sowohl national als auch international die hohe Qualität unseres Studiums bescheinigen", sagt PFH-Präsident Prof. Dr. Frank Albe.

ISPO: Internationale Zertifizierung
Bereits seit der Gründung des Bereichs Healthcare Technology an der PFH ist die ISPO - International Society for Prosthetics and Orthotics in die Entwicklung des Studienprogramms integriert. Als weltweit tätige Organisation zur Förderung der Orthopädietechnik ist sie für die Zertifizierung von Ausbildungsprogrammen zuständig. Die Category I-Zertifizierung ist die höchste Stufe, die ein Ausbildungsprogramm erreichen kann, und allein sie befähigt weltweit zur eigenständigen Patientenversorgung. In Deutschland sind lediglich zwei weitere Institutionen Category I zertifiziert.

Orthopädiemechaniker- und Bandagistenmeister/in
Wer als Absolvent des Bachelor-Studiengangs Orthobionik anstrebt, den Meistertitel für Orthopädietechnik (offizieller Name: Orthopädiemechaniker- und Bandagistenmeister/in) zu erwerben, kann dies bei der Handwerkskammer Hannover beantragen. Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung rechnet die Kammer alle praktischen und theoretischen Inhalte des Studiums an. Die Absolventen müssen dann als Prüfung noch erfolgreich einen Praxistag mit Arbeitsproben absolvieren, um den Meisterbrief des Handwerks zu erhalten. Die ersten Prüfungen für Bachelor-Absolventen des ersten Abschlussjahrgangs werden voraussichtlich im August 2016 stattfinden. Der Kooperationsvereinbarung waren seit Studienstart umfangreiche Gespräche mit dem BIV - Bundesinnungsverband für Orthopädietechnik vorausgegangen, der die Studiengangsentwicklung von Beginn an begleitete.