13. Dezember 2007

KEH verlässt Arbeiter-Ersatzkassen-Verband


Anzeige

(13.12.07) Die Ersatzkasse KEH mit Sitz in Hessen wird mit der Betriebskrankenkasse (BKK) Mobil Oil fusionieren. Anfang 2008 wird sie daher den Arbeiter-Ersatzkassen-Verband e. V. (AEV) verlassen. Im AEV bleiben noch die Gmünder ErsatzKasse (GEK) mit rund 1,5 Millionen Versicherten und die „HZK – die Profikrankenkasse“ mit etwa 91.000 Versicherten. Diese beiden Krankenkassen überlegen ebenfalls zu fusionieren. "Die Kassen können auf gemeinsame Traditionen zurückblicken und sie verbindet eine langjährige Partnerschaft in der Arbeiter-Ersatzkassengemeinschaft“, sagte Ludwig Huber, Verbandsvorsitzender des AEV. „In einer großen Versichertengemeinschaft können wir die Interessen unserer Versicherten noch besser wahrnehmen als bisher“, betonte er.