10. Januar 2008

Mehr Babies mit orthopädischen Problemen

(10. 1. 2008) In Bayern werden bei immer mehr Kindern angeborene Fehlstellungen im Hüft- und Fußbereich registriert, meldet die Ärztezeitung in ihrem Newsletter. Jedes Jahr müssten deshalb knapp 1200 Kinder, die jünger als ein Jahr sind, stationär behandelt werden. Nach Angaben der Techniker Krankenkasse in München stieg die Zahl der Klinikaufenthalte in den vergangenen drei Jahren um über 70 Prozent.

Ursache sei, dass die Neugeborenen immer größer und schwerer werden, sagte TK-Ärztin Maria Schwormstedt: "Vor zwanzig Jahren waren die Babys bei der Geburt im Schnitt zwei Zentimeter kleiner. Sie hatten so im Bauch der Mutter mehr Platz." Dazu komme, dass heute oft Ultraschalluntersuchungen im Hüftbereich in den ersten Tagen nach der Geburt erfolgen. "Orthopädische Probleme werden so rechtzeitig erkannt", so die Ärztin. (Quelle:aerztezeitung.de)