25. Januar 2017

Kein Entlastungsschuh ohne Gangtraining

Einführung in das Gehen mit Entlastungsschuhen

Martina Hennicke ist keine, die es sich leicht macht. „Ich liebe Versorgungen, die besonders kniffelig sind“, sagt sie. Hilfsmittel für die Schwerorthopädie, die Gefäßchirurgie, die Diabetes- und Rheumaversorgung macht sie besonders gern.

Sie tüftelt gern, baut häufig Zweischalenorthesen und freut sich, wenn sie durch neue Materialien leichtere und angenehmere Versorgungen für ihre Patienten machen kann.

Bei konfektionierten Hilfsmitteln ist es ihr wichtig, dass der Patient die nötigen Informationen bekommt, um richtig damit umzugehen. „Bei Entlastungsschuhen ist das besonders wichtig“, betont die Orthopädieschuhmacher-Meisterin aus Karlsruhe, die zusammen mit OSM Michael Maier ihre gemeinsamen Betriebe unter dem Namen MHOrthopädie in Karlsruhe führt. Denn Entlastungsschuhe fordern ein anderes Gehen als herkömmliche Schuhe, der Patient darf über den Teil des Fußes, der durch den Schuh entlastet werden soll, nicht abrol­len. „Nur sehr wenige Pa­tienten kommen mit dem Entlastungsschuh sofort zurecht“, erzählt Hennicke, „ich gebe grundsätzlich jedem eine Einführung.“

Sie besitzen ein Printabonnement, oder sind bereits registriert? Jetzt einloggen!
Lesen Sie jetzt den kompletten Artikel.
Angebot auswählen und sofort weiterlesen.
Oder direkt ein Printabonnement?
1 Jahr Orthopädieschuhtechnik für nur 142,45 € inkl. Mwst. und Versand.
Fordern Sie jetzt gleich Ihr Printabonnement an. Zum Formular
Sie besitzen ein Printabonnement, oder sind bereits registriert? Jetzt einloggen!
Sind Sie bereits Abonnent und haben Ihre Zugansdaten vergessen?
Fordern Sie jetzt gleich Ihre Zugansdaten an. Zum Formular