09. Juli 2008

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie gegründet

Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) und die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) haben gestern (08.07.2008) in Berlin im Langenbeck-Virchow-Haus die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) gegründet. Zum Präsident der neuen DGOU wurde Prof. Dr. med. Dr. h. c. Joachim Grifka (Regensburg) gewählt, zu seinem Stellvertreter Prof. Dr. med. Dr. h. c. Axel Ekkernkamp (Berlin/Greifswald). Bei den beiden bisherigen Gesellschaften handelt es sich um traditionsreiche, mitgliederstarke Organisationen, die den jeweiligen Fachbereich mit hoher internationaler Anerkennung vertreten haben. Die DGOOC besteht seit 1901, die DGU wurde 1922 gegründet und 1950 wieder begründet. Die DGU hat mit heutigem Datum 3510 Mitglieder, die DGOOC 2598 Mitglieder. Im Jahre 2004 veranstalteten DGOOC und DGU erstmals gemeinsam den wissenschaftlichen Jahreskongress. Der Erfolg war überwältigend. Über die Jahre stieg die Teilnehmerzahl auf jetzt mehr als 8000 Besucher. Damit ist der Deutsche Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie der größte seiner Art in Europa.