04. April 2019

„Gott gab Dir als Lehen die Zehen ...“


Anzeige

NIKE U. BREYER

Dem frühneuzeitlichen Formenwechsel bei Schuhen und Leisten auf der Spur – Metamorphosen eines Forschungsprojekts.

Dass die Menschen in Europa über mehrere Jahrhunderte der Frühneuzeit hinweg achsensymmetrisch gebaute Schuhe ohne Rechts-Links-Unterscheidung getragen haben, ist schon erstaunlich genug. Eine Praxis, die erst mit der Schuhreform durch den Frankfurter Anatom Georg Hermann von Meyer (1815 – 1892) in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ihr Ende fand. Sie wurde durch das Tragen „rationeller“, ­also merklich asymmetrischer Schuhe abgelöst – wenn auch unter anfänglich heftigem Widerstreben.

Sie besitzen ein Premium-Abonnement? Jetzt einloggen und weiterlesen!
Lesen Sie jetzt den kompletten Artikel.
Angebot auswählen und sofort weiterlesen.
Sind Sie Premium-Abonnent und haben Ihre Zugangsdaten vergessen?