30. April 2009

Kooperationen mit Ärzten: Welche Formen der Zusammenarbeit sind zukünftig noch zulässig?

Kooperationen zwischen den im niedergelassenen und stationären Bereich tätigen Ärzten und den zugelassenen Leistungserbringern sowie Herstellern sind im Zusammenhang mit der Hilfsmittelabgabe häufig anzutreffen. Aufgrund der seit dem 1. 4. 2009 geltenden Neuregelungen im Sozialgesetzbuch V (SGB V) und den im Rahmen der 15. Novelle des Arzneimittelgesetzes (AMG) geplanten weiteren Verschärfungen sind jedoch viele Marktteilnehmer erheblich verunsichert und stellen sich die Frage, in welchem Rahmen zukünftig eine Zusammenarbeit überhaupt noch zulässig ist. Antworten darauf gibt es auf einer Veranstaltung des zur Maurer Verlagsgruppe gehörenden MTD-Verlages - in Zusammenarbeit mit Hartmann-Rechtsanwälten.


Die möglichen Facetten der Zusammenarbeit beleuchten die Anwälte der Kanzlei Hartmann Rechtsanwälte. Den nötigen Blick aus Praktikersicht steuert Rechtsanwalt Carsten Clausen bei, der während seiner langjährigen Tätigkeit für die Firma Fresenius eine Vielzahl von Kooperationsformen begleitet hat. Die sich aus dem ärztlichen Blickwinkel ergebenden Besonderheiten erklären die Medizinrechtler der Kanzlei Messner Meurers.

Die Veranstaltung wird an verschiedenen Orten angeboten:

27.05.2009 in Dortmund
17.06.2009 in München
16.09.2009 in Frankfurt/M.
23.09.2009 in Hannover
07.10.2009 in Leipzig

Die Teilnahmegebühr beträgt 495,– € zzgl. MwSt. Professionelle Arbeitsunterlagen, Kaffeepausen, Mittagsimbiss, diverse Erfrischungen und das Teilnahmezertifikat sind im Preis enthalten. Bei der Teilnahme von drei Personen eines Unternehmens nimmt die dritte Person kostenfrei teil.

Das Programm und die Anmeldeunterlagen finden Sie auf der Internetseite des MTD-Verlages unter folgender Adresse: http://www.mtd.de/cms/images/stories/hartmann.pdf.