01. September 2020

InfoPlus zur Septemberausgabe 2020: "Fußschuh" von vor 25 Jahren

Foto: C. Maurer Fachmedien

Anzeige

Vor 25 Jahren berichteten wir über den „Fußschuh“. So wurde die damalige Neuentwicklung von den Autoren Norbert Becker, Thomas Obens und Christian Teschner bezeichnet. In erster Linie sei  die Herstellungsweise, bei der der Fuß als Leisten diente, für schnell zu fertigende Therapieschuhe geeignet, und zwar für Patienten, die keinen Druck auf den Fuß bekommen dürfen.

Bei einem Blick auf das Bild ist zunächst die frappierende Ähnlichkeit mit manchen der heutigen sogenannten Barfußschuhe auffallend, die dem Fuß volle Bewegungsfreiheit bieten sollen. Komplett flexibel war die Sohle allerdings nicht. Schon damals war der Hauptautor, Norbert Becker, überzeugter Verfechter einer planen, querausteifenden und längs-flexiblen Sohle. Besondere Beachtung verdient aber auch die Zügelung des Fußes. Bei zunehmender Pronation spanne sich diese Schlinge an, fange das Kahnbein auf und begrenze das Ausmaß der Pronation.

Der „Fußschuh“ hat sich in der Orthopädieschuhtechnik nicht durchgesetzt. Den dort vorgestellten Ideen ist Norbert Becker jedoch treu geblieben. Er ist der wichtigste Verfechter der planen statt balligen Leistensohle. Den damaligen Artikel aus der Septemberausgabe 1995 können Sie hier nachlesen:  

Zum Artikel über den "Fußschuh" (1995) (PDF)