18. Juni 2009

Großbrand bei Euro-Leder

Am Freitag 12. Juni zerstörte ein Großbrand die Lagerhalle und die Büros der Euro-Leder GmbH in Osnabrück. Die Ursache des Brandes ist noch nicht bekannt. Entdeckt wurde das Feuer von einem Hausmeister gegen 19 Uhr, der die Feuerwehr alarmierte. Trotz eines Großeinsatzes mehrerer Feuerwehren mit 160 Einsatzkräften, gelang es nicht, zumindest Teile des Gebäudes und des Warenlagers zu retten. Die Halle brannte komplett nieder. Ein bisschen Glück im Unglück hatte man bei der Euro-Leder dennoch, wie Geschäftsführer Franz-Rudolf Zimmer berichtet. Der Bürotrakt sei vom Feuer nicht komplett verwüstet worden. So habe man die Computerserver und einige Rechner, die sich in einem feuerfesten Raum befanden, am Tag darauf unversehrt bergen können. Inzwischen stehe fest, so Zimmer, dass alle Geschäftsdaten komplett erhalten sind.

Noch am Abend des Brandes gelang es den Verantwortlichen der Euro-Leder ein provisorisches Ausweichlager und Büros in der Nähe zu organisieren. „Seit Montag 9 Uhr nehmen wir wieder Ware an“, sagt Rudolf Zimmer. Die Mitarbeiter seien über die bekannten E-Mail-Adressen und über Mobiltelefon erreichbar. Ausgeliefert werde auch schon wieder. Alle Produkte habe man natürlich noch nicht wieder am Lager, „doch wenn ein Kunde bestellt, sorgen wir dafür, dass er seine Ware bekommt“, betont Zimmer.