21. August 2009

ZVOS und Optica schließen Rahmenvertrag

Die Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart und der Zentralverband Orthopädieschuhtechnik haben einen Rahmenvertrag über die zentrale Rezeptabrechnung von DAK-Verordnungen abgeschlossen. Optica stellt dabei für die Mitglieder des Zentralverbandes die von der DAK geforderte zentrale Rezeptabrechnung von Verordnungen der PG 31 sicher. Der Vertrag wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung des ZVOS am 1. Juli 2009 in Hannover unterzeichnet.

Die Vereinbarung ermöglicht es den Innungsmitgliedern, die dem ZVOS angeschlossen sind, sowohl kostengünstige Abrechnungen als auch die Abwicklung elektronischer Kostenvoranschläge zu nutzen. Neben der klassischen Rezeptabrechnung gemäß den Richtlinien zu § 302 SGB V bietet Optica den Betrieben weitere Serviceleistungen, wie zum Beispiel die sofortige Auszahlung der Forderungen innerhalb von 48 Stunden. Bei der Einreichung elektronischer Kostenvoranschläge bietet Optica drei Varianten an. Neben der Anbindung über eine Schnittstelle zu den gängigen Branchensoftwarelösungen stellt Optica auch eine internetbasierte Plattform zur Verfügung, die es jedem Betrieb ermöglicht, seine Kostenvoranschläge selbst zu erfassen und elektronisch zu versenden. Für diejenigen Betriebe, die weder über Software und Scanner, noch über Internetanbindung verfügen, bietet Optica an, die Kostenvoranschläge wie gewohnt in Papierform per Fax an Optica schicken, von wo aus sie dann erfasst und in elektronischer Form an die Krankenkassen übermittelt werden.