22. Dezember 2009

Diabetes-Messe: Schwerpunkt Chronische Schmerzen

Am 26. und 27. Februar 2010 wird die „Diabetes Messe 2010“ in Münster wieder eine Kombination aus Fachkongress, Patiententag und Messe bieten. Mehr als 100 Aussteller zeigen auf der Messe Produktneuheiten und Dienstleistungen rund um die Volkskrankheit Nummer eins.

Zwei Themenschwerpunkte der Veranstaltung sind neu entwickelte Antidiabetika sowie die Behandlung chronisch Schmerzkranker. Die Zielgruppe des zweitägigen Fachkongresses im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland ist erneut bewusst breit angelegt: Ärzte treffen auf Apotheker, Diabetesberater auf Diätassistenten. Ein Austausch, der aus Sicht von Harry Kletzko von der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie (DGS) notwendig ist. „Schmerzerkrankungen und Diabetes werden allzu häufig separat behandelt, obwohl zwischen ihnen ein Zusammenhang bestehen kann“, unterstreicht er. Dass ein geschädigtes Nervensys­tem starke Rückenschmerzen verursacht, bleibt oft unerkannt. „In der Folge verschreibt der Hausarzt dann Schmerz­mittel, die nicht wirken, anstatt den Patienten an einen Neurologen zu überweisen.“ „Ein vermeidbares Prob­lem“, meint Dr. med. Michael A. Überall, der ein Schmerzzentrum in Nürnberg leitet und den Vorsitz beim DGS-Forum auf der Diabetes Messe 2010 führt. Er stellt Behandlungskonzepte für chronisch Schmerzkranke vor.

Erstmals steht der zweitägige Fachkongress mit seinen rund 80 renommierten Referenten unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Petra-Maria Schumm-Draeger. Die Münchnerin gehört neben vielen nationalen und internationalen Fachgesellschaften auch dem Vorstand des Bundesverbandes Deutscher Internisten an. Darüber hinaus liegt die inhaltliche Gestaltung weiterhin in den Händen von Prof. Diethelm Tschöpe, unter anderem ärztlicher Direktor am Herz- und Diabeteszentrum NRW Bad Oeynhausen. Der Fachkongress wird begleitet von einer Messe mit mehr als 100 Ausstellern. Am Sonntag, 28. Februar, schließt sich ein Patiententag an, der allen Gesundheitsinteressierten offen steht.

Weitere Infos unter
Tel. 0251/6600112,
www.diabetes-messe.com.