05. Februar 2010

ZDH: Neuer Generalsekretär will sich für den Mittelstand einsetzen

Am 1. Januar 2010 hat Holger Schwannecke das Amt des Generalsekretärs des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) übernommen. Schwannecke (48) ist bereits im März von der Vollversammlung des ZDH zum Nachfolger von Hanns-Eberhard Schleyer (65) gewählt worden, der mit Erreichen der Altersgrenze ausscheidet. Als ein Ziel seiner künftigen Tätigkeit nennt Schwannecke, den „Mittelstand in den Mittelpunkt der Politik“ zu rücken.

„Gesetze müssen sich künftig am Mittelstand ausrichten“, so ist seine Überzeugung, „schließlich stellt er mehr als 95 Prozent der Betriebe und die Mehrheit der Beschäftigten.“ Als weitere Schwerpunkte nennt er die Bildungs-, Sozial- und Tarifpolitik. Gemeinsam mit ZDH-Präsident Otto Kentzler betont Schwannecke: „Die Betriebe sollen uns ruhig fordern. Der ZDH und seine Mitgliedsorganisationen verstehen sich als ihre Dienstleister!“

Der neue Generalsekretär ist Rechtsanwalt. Seine berufliche Laufbahn begann er im familieneigenen mittelständischen Unternehmen. Seit 1992 arbeitet er für den ZDH und war ab 1995 Leiter der Rechtsabteilung. 2004 wurde er zum Geschäftsführer des Unternehmerverbandes Deutsches Handwerk (UDH) und des ZDH ernannt.

Nachfolger Schwanneckes als Geschäftsführer von ZDH und UDH wird ab 1. Januar Karl-Sebastian Schulte. Der 37jährige Politik- und Wirtschaftswissenschaftler war seit 2005 Geschäftsführer des Parlamentskreises Mittelstand (PKM) der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.