10. März 2010

„Kooperationsgemeinschaft unternehmensnaher Krankenkassen“ gegründet

Die Spitzenorganisationen von Betriebskrankenkassen, Innungskrankenkassen, der landwirtschaftlichen Sozialversicherung und der Knappschaft haben ihre bisherige Zusammenarbeit in der politischen Interessenvertretung auf Bundesebene vertraglich geregelt und die „Kooperationsgemeinschaft unternehmensnaher Krankenkassen“ gegründet.

In der dazu veröffentlichten Mitteilung heißt es, die Kooperationsgemeinschaft unternehmensnaher Krankenkassen verfolge das Ziel, ihre gemeinsamen Interessen im Rahmen der gesundheitspolitischen Meinungs- und Willensbildung auf Bundesebene zu bündeln. Sie repräsentierten mit dieser Kooperation rund ein Drittel des Marktes der Gesetzlichen Krankenversicherung.