15. Juni 2010

TU Berlin: neues An-Institut im Bereich der Prothetik und Rehabilitationstechnologie

Die TU Berlin richtet neues An-Institut im Bereich der Prothetik und Rehabilitationstechnologie ein. Die Forschungseinrichtung Rehabtech Research Lab GmbH, ein Tochterunternehmen der Firma Otto Bock Health Care, soll den Dialog zwischen Wirtschaft und Wissenschaft intensivieren und den Technologietransfer fördern.

Im Mittelpunkt der Forschungen des An-Instituts werden die Orthopädie- und Rehabilitationstechnik stehen. Themen, mit denen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der vier TU-Fakultäten Prozesswissenschaften, Elektrotechnik und Informatik, Verkehrs- und Maschinensysteme sowie Wirtschaft und Management im Bereich der Grundlagenforschung beschäftigen werden, sind die elektrische Stimulation von Muskeln, die Verankerung von künstlichen Gliedmaßen in Röhrenknochen, der Robotikeinsatz in der Rehabilitation, die Erkennung von Signalmustern im EEG und die Entwicklung von Prüf- und Messsystemen für Prothesen, Orthesen und andere technische Hilfsmittel für Behinderte. Auf Seiten des Rehabtech Research Lab GmbH widmen sich die in der Forschung tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorrangig der Gewinnung und Nutzung biomechanischer Kenntnisse für die Weiterentwicklung orthopädischer und in der Rehabilitation genutzter Hilfsmittel.

Geleitet wird das An-Institut von Dr. Michael Hasenpusch und Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft. Seinen Sitz hat es im Science Center Medizintechnik des Unternehmens Fa. Otto Bock HealthCare in Berlin. Die Firma ist Technologie- und Weltmarktführer auf dem Gebiet der Prothetik und führender Hersteller weiterer orthopädietechnischer Hilfsmittel. Die TU Berlin und Otto Bock HealthCare arbeiten seit Jahrzehnten eng zusammen. Die Anerkennung als An-Institut der TU Berlin erfolgt vorerst für fünf Jahre.