01. Juli 2010

Geschäftsführung der Garant Schuh Deutschland steht fest

Jochen F. Obrecht und Klaus H. Schormann bilden die Geschäftsführung der neuen Garant Schuh Deutschland. Die Gesellschaft mit Sitz in Düsseldorf ist eine Ausgründung aus der Garant Schuh + Mode AG und betreut zukünftig die rund 750 deutschen GARANT-Händler. Jochen F. Obrecht bleibt zudem Geschäftsführer der Quick Schuh Handelsgesellschaft mbH & Co. KG.

Bereits im Zuge der Übernahme der Aktienmehrheit an der Garant Schuh + Mode AG durch die ANWR-Gruppe wurde die Bündelung der Leistungen für die deutschen Schuhhändler unter einem eigenen Dach in der nun gegründeten Garant Schuh Deutschland verkündet. In der Geschäftsführung wird Jochen F. Obrecht die Bereiche Mitgliederbetreuung, Warenversorgung, Strategie und Konzepte verantworten. Klaus H. Schormann ist für Unternehmensberatung, Betriebswirtschaft und Finanzen verantwortlich.

Wie Garant mitteilt, soll das Ziel der neuen Gesellschaft sein, das bisherige Waren-, Dienstleistungs- und Betreuungsangebot zu schärfen und auf das spezielle Profil der deutschen Garant-Händler anzupassen. Dabei wird die neue Geschäftsführung in einem ersten Schritt eine Mitgliederbefragung durchführen. Sie soll Aufschluss über die Bewertung der bisherigen Leistungen und die Erwartungshaltung der deutschen Garant-Händler geben, damit das  Dienstleistungsportfolio noch konsequenter als bisher auf die speziellen Bedürfnisse der deutschen Kunden ausgerichtet werden könne.

„Das Dienstleistungsangebot wird derzeit umstrukturiert und es wird sich einiges verändern", erklärt Jochen F .Obrecht. "GARANT Schuh Deutschland wird ein neues Gesicht erhalten, ohne ihre Wurzeln zu verleugnen. Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Bewahrung der Asche. Wir werden GARANT Schuh Deutschland sauber positionieren und deutlich attraktiver machen. Das wird einige Saisons dauern. Aber es wird die ’Begehrlichkeit‘ dieser Verbundgruppe deutlich erhöhen.“

Ganz oben auf der Prioritätenliste der Maßnahmen steht für die beiden Geschäftsführer der Außendienst und die intensive Betreuung der Händler. Es sei beabsichtigt, die deutschen Garant-Händler auch finanziell zu unterstützen. Saisonspitzen könnten mit einer entsprechenden Saisonfinanzierung abgefedert werden. Ebenfalls stehe das Thema Investitionsunterstützung auf der Agenda. Hier  könne man auf die Dienstleistungen der ANWR-Gruppe zurückgreifen. Auch ein entsprechendes „Konjunkturprogramm“ sei bereits in Vorbereitung.

In ihrem Profil bleiben die zukünftigen Verbundgruppen ANWR, Garant und Rexor unter dem Dach der ANWR-Gruppe eigenständig, erklären die beiden Geschäftsführer. „Nicht Alles für Alle, aber für Alle das Richtige“, so ihre Devise.