20. Juli 2010

Neuer Sachverständigenrat von Rösler ernannt

Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler hat den neuen Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen ernannt. Die Aufgabe des Sachverständigenrates besteht darin, wissenschaftliche Analysen und Empfehlungen zur Verbesserung der Qualität und Effizienz in der Gesundheitsversorgung zu erarbeiten.

Der neue Sachverständigenrat ist bis zum 14. Juli 2014 berufen. Ihm werden angehören:  
  • Prof. Dr. med. Ferdinand M. Gerlach, Institut für Allgemeinmedizin, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main,
  • Prof. Dr. Wolfgang Greiner, Lehrstuhl für Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement, Universität Bielefeld,
  • Prof. Dr. med. Marion Haubitz, Abteilung Nephrologie, Medizinische Hochschule Hannover,
  • Prof. Dr. Doris Schaeffer Lehrstuhl für Versorgungsforschung und Pflegewissenschaft, Universität Bielefeld,
  • Prof. Dr. med. Matthias Schrappe, Institut für Patientensicherheit, Rheinische Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn,
  • Prof. Dr. Gregor Thüsing LL.M (Harvard), Institut für Arbeitsrecht und Recht der Sozialen Sicherheit, Rheinische Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn,
  • Prof. Dr. rer. pol. Eberhard Wille, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim.

Seinen Vorsitz wählte der Sachverständigenrat in der konstituierenden Sitzung. Dabei sind Prof. Dr. Wille zum Vorsitzenden und Prof. Dr. Schrappe zum stellvertretenden Vorsitzenden für zwei Jahre gewählt worden.