13. August 2010

Barmer GEK: Verhandlungen „OT 1“ beendet

Die Barmer GEK hat Anfang August darauf hingewiesen, dass die Vertragsverhandlungen zum Bekanntmachungsvertrag „Orthopädietechnik 1“ nach § 127 Abs.2 SGB V abgeschlossen seien. Wie der Branchendienst MTD berichtet, seien ab dem 15. September 2010 nur noch Vertragspartner der Barmer GEK versorgungsberechtigt. Ausschlaggebend sei das Versorgungsdatum. Die Weitergeltung der Verträge für Orthopädietechnik auf Landesebene sowie der Verträge mit den Landesinnungen für Orthopädieschuhtechnik werde mit Wirkung zum 14. September 2010 aufgehoben.

Um auch weiterhin für Barmer GEK-Versicherte versorgungsberechtigt zu sein, verweist die Kasse auf die Möglichkeit eines Beitritts nach § 127 Abs 2a) SGB V zu den bestehenden Verträgen. Laut Barmer GEK nähmen bereits „zahlreiche Leistungserbringergruppierungen und Einzelleistungserbringer“ an dem Vertrag teil.

Wie die GO GmbH - die Tochtergesellschaft des ZVOS - mitteilt, gebe es in diesen Tagen ein Gespräch des ZVOS mit der Barmer GEK. Im ZVOS sei man optimistisch, auch hier zu vergleichbaren Regelungen zu kommen wie in dem offenbar kurz vor dem Abschluss stehenden Vertrag mit der Techniker Krankenkasse. Dieser beinhalte Einlagen und Kompressionsstrümpfe, aber auch diverse andere Produktgruppen, denen man separat beitreten könne. Der Vertrag mit der TK solle am 1. September 2010 in Kraft treten, werde aber für den jeweiligen Betrieb nur durch Beitritt wirksam.

Eine Hürde im Vertragsabschluss mit der Barmer GEK seien derzeit möglicherweise noch die Nutzungsbedingungen der „ZHP-Online“-Plattform der Firma HMM Deutschland GmbH, so die Einschätzung der GO GmbH.